Friesland - Frieslands klassenhöchste Nachwuchs-Handballer sind in die neue Landesliga-Saison gestartet.

A-Jungen: Bei ihrer Pflichtspiel-Premiere gelang der neugegründeten Jugendspielgemeinschaft JMSG Varel/Oldenburg ein 26:25 (11:13)-Erfolg gegen den TuS Bramsche. Das Team der Trainer Peter Kalafut (Varel) und Benjamin Storz (TvdH) war ohne vier verletzte Spieler in die Partie gegangen, konnte aber auf die Unterstützung der starken TvdH-B-Jugend setzen: Luca Heyen, Niclas Hafemann und Jannik Wefer stellten sich direkt nach dem eigenen Landesliga-Spiel in den Dienst der Mannschaft.

Das spannende Spiel entschieden die Gastgeber in der Endphase. Niclas Hafemann erzielte mit seinem siebten Tor die 26:24-Führung, für Bramsche reichte es nur noch zum Anschlusstreffer. „Für das erste gemeinsame Punktspiel haben das die Jungs, die erst seit zwei Monaten zusammen trainieren, schon ganz gut gemacht“, freute sich Kalafut über einen „glücklichen Sieg gegen einen körperlich überlegenen Gegner“.

B-Jungen: Ebenfalls mit einem Gegner aus Bramsche hatte es die B-Jugend der HSG Varel zu tun. Allerdings zog das ersatzgeschwächte Team von HSG-Trainer Ralf Koring in der Artland-Arena in Quakenbrück mit 21:27 (11:13) den Kürzeren. Gegen die robust verteidigenden Gastgeber hatten die Vareler vor der Pause viele Tempogegenstöße kassiert, machten aber jeweils zwei hohe Rückstände wett. Beim Stand von 15:15 (31.) und eigener Überzahl wurde die Chance zum Führungstreffer allerdings nicht genutzt. Zehn Minuten vor dem Abpfiff ließen beim kleinen Vareler Kader dann immer mehr die Kräfte nach.

C-Jungen: Neue Saison, alte Auswärtsschwäche – so lautete die Bilanz von Axel Wolf, Trainer der männlichen C-Jugend der HG Jever/Schortens nach der 20:31 (10:14)-Niederlage beim TvdH Oldenburg. Zwar hatten sich die Jeverländer nach einem 1:8-Rückstand wieder auf 13:14 herangekämpft, doch damit hatten die Gäste ihr Pulver auch schon verschossen. Wolf: „Wir haben noch viel Arbeit vor uns.“

A-Mädchen: Ein typisches Saisonauftaktspiel sahen die Zuschauer in Neuenburg zwischen der HSG Neuenburg/Bockhorn und SVGO Bremen, das beim 22:22 (8:12) ohne Sieger endete. Gegen die klar favorisierten Gäste von der Weser hatte das neuformierte HSG-Team zunächst ängstlich begonnen. Erst nach dem 3:9-Rückstand steigerte sich die HSG und glich zum zwischenzeitlichen 8:8 aus. Angeführt von der bärenstarken Lara Droege im Tor, wandelten die Gastgeberinnen später einen Vier-Tore-Rückstand in eine Fünf-Tore-Führung um.

„Dass es am Ende nicht ganz zum greifbar nahen doppelten Punktgewinn reichte, lag sicherlich an der noch nicht optimalen konditionellen Verfassung, der kräftezehrenden Aufholjagd, der noch nicht abgeschlossenen Integration aller Neuzugänge und vor allem an der zu respektierenden Klasse des Gegners aus der Hansestadt“, bilanzierte das HSG-Trainerduo Michael Krell/Helmut Otten.

B-Mädchen: Die HG Jever/Schortens startete mit einem 22:19-Erfolg gegen den TV Neerstedt erfolgreich in die neue Saison.

C-Mädchen: Die Mädels der HG Jever/Schortens dominierten die Partie gegen den BV Garrel, die sie mit 21:10 (6:2) klar gewannen, dank einer stabilen Abwehr von Anfang an.