Glane/Abbehausen - Die Reise zum TuS Glane ist immer eine besondere Reise. Um den Fußball-Platz im Süden der Stadt Bad Iburg zu erreichen müssen Gästemannschaften aus dem Norden kurzfristig dem Bundesland Nordrhein-Westfalen einen Besuch abstatten. Die Landesliga-Fußballerinnen des TSV Abbehausen werden sich trotz aller Strapazen gerne an diese Auswärtsfahrt erinnern. Sie gewannen die Partie am Sonntag mit 4:0 (1:0).

Mit 15 Punkten aus sieben Spielen sind sie Tabellenzweiter – und punktgleich mit dem Tabellendritten, der SG Timmel/Moormerland. Tabellenführer ist der SV Olympia Uelsen mit 18 Punkten aus sechs Spielen. Abbehausens Trainer Daniel Behrens hält sich aber mit Kampfansagen im Titerennen zurück. „Die Saison ist noch lang. Wir müssen unsere Hausaufgaben machen.“

Und die erledigten sie an diesem Wochenende vorbildlich. Allerdings taten sie sich zunächst schwer. Die Partie spielte sich zumeist im Mittelfeld ab. Zeitweise war Glane sogar überlegen. Aber die einzige Torchance der Gastgeberinnen machte Abbehausens Torhüterin Nathalie Mertens zunichte. Der TSV war effektiver: Ann Christin Luga erzielte nach einer Ecke Geske Kaemenas das 1:0 (21.). „Die Führung war zwar nicht gerade verdient, aber sie hat den Puls beruhigt“, sagte Behrens.

Nach der Pause habe seine Mannschaft wesentlich besser gespielt als noch in der ersten Halbzeit, meinte er. Und sie nutzte ihre Chancen mit beeindruckender Effektivität. Zunächst traf Geske Kaemena nach Vorlage von Samantha Müller (56.), ehe Müller selbst nach einem klasse Zuspiel Lugas nachlegte (77.).

Nach dem dritten Abbehauser Treffer wollten es die Glanerinnen wissen. „Die haben uns noch einmal richtig attackiert“, sagte Behrens. Aber entweder waren die Abschlüsse der Gastgeberinnen harmlos. Oder Mertens war zur Stelle. Jana Oonk beendete den Spuk mit dem 4:0 für Abbehausen nach einer Ecke Kaemenas in der 84. Minute.

„Das war zwar kein schönes Spiel. Aber wir haben drei Punkte geholt“, sagte Behrens und lobte seine Mannschaft. „Trotz der langen Anreise war sie von Beginn an wach und konzentriert.“

Tore: 0:1 Ann Christin Luga (21.), 0:2 Geske Kaemena (56.), 0:3 Samantha Müller (77.), 0:4 Jana Oonk (84.).

TSV: Nathalie Mertens - Katrin Grube, Lisa Bultmann, Ann Christin Luga, Merle Emmert, Pia Ahlers, Jana Oonk, Geske Kaemena, Samantha Müller, Laura Janßen, Leonie Schüler. Eingewechselt: Jennifer Rabe, Kristin Schüler, Alkje Detmers, Sabrina Hannebohn.