Großenmeer - Die Fußballerinnen der SG Großenmeer/Bardenfleth gehen als Tabellenschlusslicht in die entscheidende Phase der Bezirksliga-Saison 2017/2018. Am Wochenende verloren sie das Heimspiel gegen den Tabellenfünften, die DJK SV Bunnen, mit 3:7 (1:5).

Drei Mannschaften werden den Weg in die Kreisliga gehen müssen. Noch ist für die SG alles möglich. Der Rückstand der Großenmeererinnen zum rettenden Ufer beträgt drei Zähler. Großenmeer (zwölf Punkte) und Einen (20 Punkte) kämpfen noch fünf Mal um Punkte. Die Konkurrentinnen aus Huntlosen (14 Punkte) haben nur noch zwei Mal die Chance, Punkte zu holen. Die Teams Hemmelte/Lastrup und Holdorf/Handorf-Langenberg (jeweils 15 Punkte) spielen noch drei Mal.

Am Wochenende hatte die SG einen klassischen Fehlerstart erwischt. Sie lag nach 15 Minuten 0:2 hinten und zur Pause schon aussichtslos mit 1:5 zurück. Bunnen war klar überlegen. Jenny Szeranowicz hatte das zwischenzeitlich 1:3 nach einem schönen Alleingang geschossen.

Nach der Pause waren die Gastgeberinnen etwas gefährlicher. Jenny Szeranowicz traf zunächst den Pfosten (51.) und schoss dann das 2:5 (54.). Dann vergab Pauline Lenz eine gute Chance, ehe sie das 3:5 erzielte (69.). Es keimte Hoffnung auf. Aber die zerstörten die Gäste dem Kreis Cloppenburg mit zwei Treffern in der Schlussphase.

Tore: 0:1 Stephanie Senf (1.), 0:2, 0:3 Marie Moorkamp (14., 20.), 1:3 Jenny Szeranowicz (27.), 1:4, 1:5 Johanna Tebbe (30., 38.), 2:5 Szeranowicz (54.), 3:5 Pauline-Anna Lenz (59.), 3:6 Tebbe (78.), 3:7 Moorkamp (89.).

SG: Sofie Siemer - Annika Bunjes, Jenny Szeranowicz, Tina Schröder, Angelina von Waaden, Ann-Kathrin Lameyer, Hanna Gebken, Birte Naber, Kerstin Hayen, Pauline-Anna Lenz, Julia von Lienen; Krystyna Szeranowicz, Jurkea maas, Beke-Gesche Logemann.