Wesermarsch - Die Zeit des Zitterns ist vorbei, alle Fragen sind beantwortet: Die Fußballer der SG Großenmeer/Bardenfleth sind Vizemeister der 1. Kreisklasse Wesermarsch. Die Mannschaft von Trainer Wolfgang Büttner nimmt an der Aufstiegsrelegation zur Kreisliga III teil.

Schon am Freitagabend hatte sie jubeln dürfen: Der TuS Elsfleth – einzig verbliebener Rivale im Kampf um Platz zwei – verlor sein Heimspiel gegen die SG Burhave/Stollhamm mit 1:3. Der Ausgang der Partie zwischen Großenmeer und Berne am Sonntag spielte deshalb keine Rolle mehr. Zwar gewann Berne mit 5:2, aber das störte in Großenmeer niemanden. Schon am Dienstag, 19.30 Uhr, erwartet die SG den SV Ofenerdiek zum Auftaktspiel der Aufstiegsrunde.

Auch am anderen Ende der Tabelle fiel eine Entscheidung: Der FSV Warfleth steigt ab. Zwar gewannen die Warflether ihr Heimspiel gegen den ESV Nordenham, aber weil auch der 1. FC Nordenham II seine Pflicht erfüllte, war der Sieg umsonst.

Derweil verlor der SC Ovelgönne das Heimspiel gegen den SV Brake III kampflos mit 0:5. Die Gastgeber hatten kein Team stellen können.

TuS Elsfleth - SG Burhave/Stollhamm 1:3 (0:1). Ausgerechnet vor dem wichtigsten Saisonspiel haderten die Elsflether mit Personalproblemen. Coach Ole Erdmann standen nur neun Spieler seines Kaders zur Verfügung. „Es haben einige wichtige Leute gefehlt“, sagte er.

Und das machte sich auf dem Platz bemerkbar. „Wir haben eine Viertelstunde Fußball gespielt. Dann ging nichts mehr“, sagte Erdmann. Zwar habe Torwart Tom Spiekermann eine starke Leistung gezeigt, aber Burhave zog Elsfleth mit zwei wunderschönen Distanzschüssen den Zahn. Nach dem 0:2 ließen die Gastgeber die Köpfe hängen.

„Die Niederlage ist sehr ärgerlich. Aber Burhave war besser und hat verdient gewonnen“, sagte Erdmann und kündigte an, auch im nächsten Jahr um den Aufstieg mitspielen zu wollen. Außerdem möchte er seine Bilanz als Trainer gegen Burhave verbessern. Bislang ist sie desaströs: zwei Unentschieden und fünf Niederlagen in sieben Spielen. Erdmann: „Burhave ist wohl mein Angstgegner.“ Den Humor haben sie in Elsfleth also nicht verloren.

Tore: 0:1 Julian Stolle (24.), 0:2 Christoph Zimdahl (48.), 1:2 Robert Mehrens (74.), 1:3 Davin Genske (85.).

Rote Karte: Kenny Breuhahn (Elsfleth, 71.).

SC Ovelgönne II - TuS Elsfleth II 1:3 (1:0). Die Ovelgönner waren in der ersten Halbzeit klar besser. Es reichte aber nur zu einer 1:0-Pausenführung „Es ist zum Haareraufen“, sagte ein enttäuschter Ovelgönner Trainer Achim Franz. „Wir hatten Chancen noch und nöcher und hätten 4:0 führen müssen.“ In der zweiten Halbzeit dominierte Ovelgönne die ersten zehn Minuten. Aber Elsfleth steigerte sich minütlich und nahm noch einen verdienten Sieg mit auf die Heimfahrt.

Derweil kündigte Franz an, dass er mit seiner Mannschaft in der kommenden Saison aus Altersgründen gerne in der 2. Kreisklasse spielen würde. „Wir werden auf alle Fälle einen Antrag stellen. Wir können in dieser Klasse läuferisch nicht mehr mithalten.“

Tore: 1:0 Danny Stenull (23.), 1:1 Tobias Dröge (53.), 2:1, 3:1 Tobias Große (83., 90.).

SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor - TuS Jaderberg 3:2 (2:1). Die Zuschauer sahen eine abwechslungsreiche Partie. Die Gastgeber kämpften verbissen, während Jaderberg die bessere Spielanlage hatte und sicherer wirkte. „Wir haben den absoluten Willen gezeigt“, freute sich Schweis Trainer Heinz Ullrich. „Aber den Unterschied hat Kevin Lanzendörfer ausgemacht. Er hat von vier Chancen drei genutzt. Wahnsinn.“

Tore: 1:0 Kevin Lanzendörfer (5.), 1:1 Kai-Michael Köning (39.), 2:1 Lanzendörfer (42.), 2:2 Jörn Jürgens (84.), 3:2 Lanzendörfer (87.).

Gelb-Rote Karten: (Schwei, 90.+1), (Jaderberg, 90.+2).

1. FC Nordenham II - Spielvereinigung Berne II 4:2 (3:2). Nordenhams Trainer Nico Verhoef war nach der Partie hörbar erleichtert. Zwar hatte seine ersatzgeschwächte Mannschaft offensiv überzeugt, aber die Defensive präsentierte sich wacklig. „Wir haben doch einiges zugelassen“, sagte er. Und so musste er bis zum Schluss zittern. „Wir hatten letztlich etwas mehr Glück, haben aber verdient gewonnen“, sagte der Trainer bevor er sich zur Nichtabstiegsfete aufmachte.

Tore : 1:0 Dilbaz (6.), 1:1 Blase (18., Foulelfmeter), 2:1 Büyükcetintas (30.), 3:1 Kai Barthel (33.), 3:2 Henning Diers (41.), 4:2 Büyükcetintas (71.).

FSV Warfleth - ESV Nordenham 3:2 (1:2). Warfleths Trainer Norbert Krage reagierte auf den Abstieg gefasst. „Wir haben alles gemacht, was wir machen konnten. Dass es nicht zum Klassenerhalt gereicht hat, war Pech. Aber ich habe auch nicht mehr damit gerechnet.“ Seine Mannschaft hatte sich in einem Kampfspiel gegen spielstarke Nordenhamer behauptet. „Wir haben wirklich gut gespielt“, sagte Krage, der Warflether Trainer bleibt.

Tore: 1:0 Jan Drieling (15.), 1:1 Sönke Junker (22.), 1:2 Olaf Speckels (25.), 2:2 Andree Ripken (60.), 3:2 Junker (75.).

SG Großenmeer/Bardenfleth - Spielvereinigung Berne 2:5 (0:3). Großenmeers Trainer Wolfgang Büttner hatte die Rotationsmaschine angeworfen. Seine Mannschaft spielte im Schongang. Alle waren im Kopf schon beim ersten Aufstiegsspiel. Berne dominierte. „Das war ein Schaulaufen von beiden Mannschaften“, sagte Büttner. „Wir haben uns in der zweiten Halbzeit besser verkauft als in der ersten. Bernes Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung“, sagte Büttner.

Tore: 0:1 Stefan Keil (21., Foulelfmeter), 0:2 Sebastian Gonschorek (24.), 0:3 Keil (35.), 1:3 Mike Oberländer (35.), 1:4 Dennis Conze-Wichmann (65.), 1:5 Gonschorek (75.), 2:5 Henning Bunjes (82.).

Wolfgang Grave
Wolfgang Grave Redaktion Nordenham (Lokalsport)