Hengsterholz - Es war ganz knapp, aber am Ende hat es für Heiko Moorschlatt gereicht: Er hatte beim Sachstand-Schießen des Schützenvereins Hengsterholz-Havekost ebenso 60 Ringe geschossen wie die Zweit- und Drittplatzierten, aber bewies bei den Freihand-Stechschüssen eine ruhigere Hand und siegte vor Silke Meyerholz und Harald Rogge.

Rogge hatte als 2. Vorsitzender zudem ziemlich viel zu tun am Sonntagabend: Weil Vorsitzender Alexander Roloff zum König proklamiert wurde, übernahm er kurzerhand die zweite Hälfte der Siegerehrung. Zuvor hatte das Vorstandsteam bereits mehrere Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt: Hans-Gerd Witte und Silke Meyerholz gehören dem Verein seit 25 Jahren an, Eduard Grube, Karla Pleus und Hilde Lange seit 40 Jahren. Helmut Behrmann (40) und Heinz Paul (25) waren nicht anwesend und bekommen die Urkunden nachgereicht. Die Sieger der Festplaketten waren aber alle da: Jörg Neitzel, Volker Gerdes und Karl-Heinz Meier waren siegreich.

Wenig zu tun hatte indes Schützenbunds-Präsident Heino Brackhahn: Er wollte Friedel Düßmann, Dieter Neitzel und Heinz Lange für 50-jährige Mitgliedschaft auszeichnen, die drei Herren waren aber alle nicht anwesend.

Besonderer Dank galt am Sonntag auch noch Michael Schulz: Er war fast zwei jahrzehntelang 2. Vorsitzender des Vereins gewesen und hatte den Vorsitz 2014 nach dem Tod von Horst-Dieter Horstmann kommissarisch übernommen. Im Januar diesen Jahres hatte er das Amt dann an Horstmanns Schwiegersohn Alexander Roloff weitergegeben. Bei der Proklamation dankte der Verein ihm nun für sein Engagement und seinen Einsatz mit einem Präsent, das Schulz sichtlich gerührt und unter großem Beifall entgegennahm.