• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport

Großer Empfang für Gorch Fock

26.11.2015

Wilhelmshaven Es ist neblig und kalt, als die „Gorch Fock“ an diesem Morgen Kurs auf Wilhelmshaven nimmt. Rund 90 Tage Auslandsausbildungsreise liegen hinter den Soldaten. Alle freuen sich nun auf die Heimkehr und das Wiedersehen mit den Lieben.

Etwa 70 Familienangehörige waren gestern bereits in der Schleuse zugestiegen und durften das letzte Stück an der Seite der Soldaten zurück legen. Nach 15 Jahren hat die „Gorch Fock“ erstmals wieder den Bontekai angesteuert.

Majestätisch schob sich der weiße Großsegler mit den gelben Masten durch die geöffneten Flügel der Kaiser-Wilhelm-Brücke, das Heeresmusikkorps Hannover spielte maritime Lieder zum Empfang. Und als Kommandant Nils Brandt zwischen den viele Angehörigen und Freunden der Besatzungsmitglieder seine Familie auf dem Bontekai erblickte, lächelte er.

Mit drei lautstarken „Hurra“ begrüßte die Besatzung nach dem Festmachen Wilhelmshaven. Am kommenden Sonnabend und Sonntag ist die Bevölkerung jeweils von 13.30 bis 16.30 Uhr zum „Open Ship“ eingeladen.

Bereits seit vergangenen Sonnabend hatte die „Gorch Fock“ auf Reede gelegen. Dabei war sie wegen eines Sturmtiefs sogar einen Tag später aus Dartmouth ausgelaufen. Aber eben noch rechtzeitig vor dem nächsten Sturm. „Bei ordentlichem Wind haben wir an einem Tag 220 Seemeilen und am nächsten immer noch 195 Meilen zurückgelegt und sind so gut vorangekommen“, erzählte der Kommandant.

Für Reparaturarbeiten wird die Bark am Montag zunächst ins Marinearsenal gebracht. „Wir wissen noch nicht, in welche Werft es geht. Start der planmäßigen Instandsetzung ist im Januar, bis zum Juli werden wir in der Werft bleiben“, so Nils Brandt.

226 Offiziere ausgebildet

Am Abend vor dem Einlaufen in Wilhelmshaven gab es für die Stammbesatzung und die Offizieranwärter – insgesamt 217 Männer und Frauen – vom Kommandanten ein dickes Lob für die Leistungen der vergangenen Wochen.

Bei dieser Reise wurden insgesamt 226 Offizieranwärter in drei Törns ausgebildet. Es ist die dritte Crew (so nennt man einen Offizierjahrgang), die am neuen Übungsmast an der Marineschule trainiert hat, bevor es an Bord der „Gorch Fock“ ging. Kommandant Nils Brandt sieht den Ansatz der neuen Ausbildung in der Praxis bestätigt: „Die jungen Soldaten wissen bereits, wie sie sich am Mast bewegen müssen.“

Weitere Nachrichten:

Marine | Marineschule

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.