Wesermarsch - Am letzten Spieltag der Schleuderballsaison standen noch einige Entscheidungen aus. Der BV Grünenkamp II sicherte sich die Meisterschaft in der Bezirksklasse. Als viertes und letztes Team qualifizierte sich der TSV Abbehausen für die am 23. und 24. August stattfindende Landesmeisterschaft.

Landesliga: TSV Abbehausen – BV Grünenkamp 6:0. Aufgrund des gesperrten Rasenplatzes wichen die Abbehauser nach Schweewarden aus. Bei hochsommerlichen Temperaturen zeigte der TSV von Beginn an ein starke Mannschaftsleistung. Durch gut platzierte Schockbälle und kleinere Fehler der Gäste konnten sich die Hausherren bereits in der ersten Halbzeit einen beruhigenden 3:0-Vorsprung erarbeiten.

Im zweiten Abschnitt spielten die Friesländer mit mehr Risiko, erzielten aber dadurch nur selten den erhofften Raumgewinn. Die Abbehauser dagegen agierten weiterhin zielstrebig und annähernd fehlerfrei nach vorne. Damit haben sich die Abbehauser als Tabellendritter vor dem punktgleichen TuS Grabstede für die Landesmeisterschaft qualifiziert. Dies blieb den Grünenkampern als Fünftem verwehrt.

TV Schweewarden – TuS Grabstede 5:0 kampflos. Die Gäste meldeten kurz vor Spielbeginn ihre Mannschaft für diese Partie ab. So konnte das eigentlich angedachte Abschiedsspiel der Schweewarder aus dem Punktspielbetrieb nicht angepfiffen werden. Der Schweewarder Abteilungsleiter Torben Freese: „Hier muss es in Zukunft eine Regeländerung in die Richtung geben, wie es andere Sportarten seit Jahren vormachen.“

Dennoch bekamen die Schweewarder noch ihr Abschiedsspiel geschenkt. Nach dem Landesligaspiel der Abbehauser und Grünenkamper wurde hier ein „Allstar-Team“ gebildet, das gegen den TVS antrat. Das Ergebnis von 2:1 für die Schweewarder passte auch noch gut hinein in diese Freundschaftsbegegnung.

TV Neustadt – Mentzhauser TV 0:7.

BV Reitland – TV Schweiburg 8:0.

Bezirksliga: Oldenbroker TV – Mentzhauser TV III 6:1. Die Gastgeber waren vollzählig und konnten auch auf Auswechselspieler zurückgreifen. Die Gäste traten mit sieben Spielern an. Mit sehr guten Schockbällen verschaffte sich der OTV Raumgewinn. In den Wurfleistungen aber wies der MTV sogar einen kleinen Vorteil auf. Mit einem 2:0 wurden die Seiten gewechselt – Endergebnis 6:1. Durch das bessere Torverhältnis (+3) bleibt der MTV III Vorletzter. Der punktgleiche BV Reitland II (4:20) muss den Weg in die Bezirksklasse antreten.

BV Reitland II – Altenhuntorfer SV 0:5.

AT Rodenkirchen – Mentzhauser TV II 0:7.

Bezirksklasse: BV Grünenkamp II – TV Waddens 1:0. In der Spitzenpartie traten beide Mannschaften vollzählig an. Mit diesem knappen Erfolg sicherte sich der BV Grünenkamp II (17:7 Zähler) die Meisterschaft und steigt in die Bezirksliga auf. Der TV Waddens (15:9) muss sich mit der Vizemeisterschaft begnügen.

SV Rittrum – BV Kreuzmoor 5:0. Im Kellerduell konnten die Gastgeber erneut nur fünf Spieler auflaufen lassen. Der Absteiger Kreuzmoor reiste mit sieben Aktiven an. Trotz Unterzahl, aber mit leichtem Rückenwind, erzielte Rittrum ein 2:0 bis zum Pausenpfiff. In der Halbzeitpause traf noch ein sechster Spieler von Rittrum ein. Die Wurfleistungen der Gastgeber verbesserten sich im zweiten Durchgang noch.

TSV Abbehausen II – KBV Altjührden 0:5.

Kreisklasse: TV Waddens II – TSV Abbehausen III 2:1. Die sechs Gäste hielten mit schnellem Spiel gut mit und gingen mit 1:0 in Führung. Waddens fing sich und schaffte kurz vor der Pause den 1:1-Ausgleich. In der 2. Halbzeit nutzen die Hausherren die Lücken besser und gewannen letztlich mit 2:1.