Grüppenbühren/Bookholzberg - Es war wieder eines der besseren Spiele für die Landesliga-Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg: Zwar ging die Partie bei der SG Neuenhaus/Uelsen am Ende mit 26:30 (13:17) verloren, die Einstellung zum Gegner stimmte aber und besonders die Deckung zeigte phasenweise ein gutes Spiel. Knackpunkt waren jedoch einige einfache Fehler im Spielaufbau und im Abschluss, die von der SG über Tempospiel und der ersten und zweiten Welle zu einfachen Toren genutzt wurden.

Dabei war das Team von Coach Sebastian Weete gut in die Partie gekommen, führte nach 14 Minuten sogar mit 8:7. Dann aber gab es im Spielaufbau zuviel Leerlauf, die Gäste verloren nach technischen Fehlern gleich mehrfach den Ball und die Gastgeberinnen bauten ihren Vorsprung bis zur Halbzeit aus. Zwar kam die HSG im zweiten Abschnitt nach Rückständen noch einmal auf 17:18 (38. Minute) und 23:24 (51.) heran, doch hochkarätige Chancen wurden fast fahrlässig vergeben und die Gastgeberinnen sicherten sich mit druckvollen Angriffen den Sieg.