Bookholzberg - Bereits drei Minuten vor dem Abpfiff der Landesliga-Partie der Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg beim FC Schüttorf 09 stand das 33:33 (14:16)-Endergebnis schon fest: In der verbleibenden Zeit brachten beide Teams den Ball trotz großer Chancen nicht mehr im gegnerischen Kasten unter.

HSG-Co-Trainer Andreas Müller, der den verhinderten Coach Sven Engelmann vertrat, war mit dem Unentschieden nicht zufrieden: „Die Mannschaft traf in der Abwehr einige Male nicht die richtigen Entscheidungen und kassierte so einige einfache Tore“, sagte er. „Auch in der Offensive ließ man einige hochkarätige Chancen über die erste und zweite Welle etwas fahrlässig liegen, und so ist es eigentlich ein etwas ärgerlicher Punktverlust.“

Nach einem Blitzstart lag die HSG schnell mit 3:0 vorne und hielt den Gegner auf Abstand. Erst nach der 14:10-Führung schlichen sich kleine Schwächen ins HSG-Spiel ein. So kämpften sich die Gastgeber bis zur Pause noch auf zwei Treffer heran.

Konzentriert begann die HSG ihr Spiel in der zweiten Hälfte, setzte sich auf 18:15 ab und verteidigte diesen Vorsprung, bis die Gastgeber auf 28:28 ausglichen. Die letzten zehn Minuten wurden dann hektisch: Zwar legte die Müller-Sieben immer wieder vor, doch schon fast im Gegenzug glich Schüttorf erneut aus.