Ganderkesee - Nachdem die Seniorenmannschaften aus dem Landkreis ihre Tennis-Wintersaison bereits vor Weihnachten abgeschlossen hatten, greifen nun die jüngeren Erwachsenen ein. Als sportliches Zugpferd darf sich dabei weiterhin der Ganderkeseer TV fühlen, der sowohl mit seinen Frauen als auch Männern in der Verbandsliga vertreten ist. Allerdings drückt beim GTV an anderer Stelle der Schuh, denn die Ganderkeseer können nur noch zwei anstelle der ursprünglich geplanten vier Mannschaften an den Start schicken. Da der Verein einen Insolvenzantrag gestellt hat, mussten aus Kostengründen zwei Teams beim Niedersächsischen Tennisverband abgemeldet werden.

Die unsichere Situation rund um den Verein hat ferner dazu geführt, dass zwei Leistungsträger zu einem anderen Club gewechselt sind. Jantje Tilbürger schlägt ab sofort für den TC Lilienthal in der Landesliga auf, während es Serign Samba zum TV Lohne (Verbandsklasse) zog. Beide waren die Nummer eins im Team.

Die Männer spielen in der Verbandsliga nur in einer Vierer-Staffel, so dass es wahrscheinlich gar keinen Absteiger gibt. Für die Ganderkeseer, die Lasse Tilbürger, Patrick Jersch, Jan Lintelmann und Massimo Neumann auf den ersten vier Positionen aufbieten, beginnt die Saison mit einem Heimspiel gegen den TC Bad Essen II (Samstag, 16 Uhr). Aufgrund der geringen Mannschaftszahl wird die Saison in Hin- und Rückrunde ausgetragen. Die Frauen des GTV (Kristina Quindt, Tanja Lindner, Teresa Fuchs, Janne Hafermann) starten ebenfalls am Samstag (14 Uhr) beim TC Osterholz-Scharmbeck.