Wüsting - 324 Mannschaften und 156 Spieler in der Einzelwertung nahmen in diesem Jahr am Wüstinger Jakkolo-Turnier im Gasthof Buchholz teil. Den Supercup vom Schirmherrn und Huder Bürgermeister Holger Lebedinzew gewann Gunnar Lund aus Hude gegen Marcel Viand aus Bremen. Fabian Oltmanns aus Hude setzte sich im Spiel um Platz drei gegen Horst Köster durch.

In der Paarwertung belegten Marcel Viand und Navina Lüschen den ersten Platz. Zweite wurden Marco und Doris Grauer. Den dritten Platz sicherten sich Horst und Uta Reimann. Das Sonderspiel Paare gewannen Matthias Oltmanns und Insa Diekmann; im Sonderspiel Einzel siegte Matthias Oltmanns.

In der Vereinswertung hatte das Team vom Wöschenlanner Heimatvereen die Nase vorn. Auf den Plätzen zwei und drei folgten die SF Wüsting-Altmoorhausen und der Männergesangverein Wüsting. In der Einzelwertung sicherten sich Ingo Lange, Sabine Gramberg und Christoph Schlötelburg die ersten drei Plätze. Die Mannschaft der Gemeinde Ganderkesee holte in der Kommunalwertung den ersten Platz. Die Verwaltung vom Landkreis Oldenburg und der Kreistag landeten auf Platz zwei und drei. In der Einzelwertung führten hier Reiner Fürst, Torben Johl und Heike Herzmann das Feld an.

Nelly Eekhof aus Groningen holte in der internationalen Wertung den ersten Platz vor Elly Mensen und Jannie Koops aus Klazienaveen. Das Kinder-Team Grundschule Wüsting 1 setzte sich in der Nachwuchs-Wertung auf den ersten Platz vor den Wöschenlanner Heimatvereen und den Heimatverein Dingstede. In der Einzelwertung bis zehn Jahre siegte Samuel Harms; von 11 bis 14 Max Reimann.

In der Einzelwertung platzierte sich Moritz Tschörtner aus Hude vor Gunnar Lund und Marcel Viand. Fabian Oltmanns war im Super-Jakkolo, Moritz Tschörtner im Loch-Jakkolo und Arnold Schultz im 8er-Jakkolo erfolgreich. Landrat Carsten Harings konnte sich in der Prominentenwertung gegen Hudes Bürgermeister Holger Lebedinzew und Kreistagsmitglied Helmut Hinrichs durchsetzen.

Die Truppe vom DSV Erdnocken landete in der Mannschaftswertung mit nur zwei Punkten Vorsprung auf Platz eins. Ihr folgten „Die Oltmänner“ und der JC Tweelbäke-Wüsting. Unter den Schützenvereinen waren die Tweelbäker siegreich. Auch die Heimat- und Bürgervereine machten einen Sieger unter sich aus: Ganz oben auf dem Treppchen stand am Ende der HBV Neuenwege samt Danzkoppel.

In der Kreislandvolkwertung sicherte sich die Landjugend Sandersfeld den ersten Platz. Auf dem zweiten Platz landeten die Landfrauen aus Tweelbäke; auf Platz drei die Landfrauen Wüsting.

Unter den Firmen-Mannschaften sicherte sich das Team von J. Müller Weser die Spitzenposition. Die internationale Teamwertung führte der GVAS Groningen an. Es folgten Brikkemikkers Klazienaveen und die SG Tweelbäke-Wüsting.