Oldenburg - Im Abstiegskampf der Fußball-Kreisliga haben TuS Eversten II, der Krusenbuscher SV und der FC Medya weiter an Boden verloren. Das Trio aus dem Tabellenkeller blieb an diesem Wochenende wie schon so oft ohne Punkte. Der FC Ohmstede verlor zu Hause gegen Bad Zwischenahn.

Ohmstede - VfL Bad Zwischenahn 2:4. Für die stark ersatzgeschwächten Ohmsteder gab es die zweite Heimniederlage nacheinander. Gegen den VfL Bad Zwischenahn konnten die Spieler von Trainer Dirk Kleinhans in der ersten Halbzeit zweimal durch Patrick Diaz (33. Minute) und Jens Saathoff (45.) einen Rückstand ausgleichen. Nach Wiederbeginn waren die Gäste aus dem Ammerland aber die klar bessere Mannschaft. „Wir haben in der ersten Halbzeit den möglichen Punktgewinn vergeben“, ärgerte sich Kleinhans über die vor dem Pausenpfiff vergebenen Torchancen.

SWO - Krusenbuscher SV 1:0. „Wir müssen den Hut ziehen vor der Leistung der Krusenbuscher“, lobte SWO-Trainer Jürgen Gaden nach dem Derby die Leistung des Tabellenvorletzten der Fußball-Kreisliga. Zwar hatte seine Elf die Begegnung mit 1:0 gegen den Außenseiter gewonnen, ließ aber jegliches Engagement und jede Begeisterung vermissen.

Das Tor des Tages erzielte Daniel Bruns mit einem Foulelfmeter (73.). In der ersten Halbzeit hatte Krusenbusch den Platzherren sogar den Schneid abgekauft. „Wir konnten heute erhobenen Hauptes vom Platz gehen“, lobte KSV-Coach Lutz Hofmann den starken Auftritt seiner Elf.

SV Ofenerdiek - Medya 2:0. Das abgeschlagene Schlusslicht FC Medya zog sich in diesem Stadtderby achtbar aus der Affäre, war aber vor dem gegnerischen Tor zu harmlos. Ofenerdiek war die spielbestimmende Mannschaft, vergab allerdings fahrlässig zahlreiche Torchancen. So trugen sich bei den Gastebern nur Andre Padecken und Roman Epp in die Torschützenliste ein. „Wir haben gut mitgehalten“, sagte Medyas Spieler Erol Yurt nach der Partie.

GVO - TuS Eversten II 3:0. Everstens Coach Helmut Westerholt und GVO-Co-Trainer Rainer Warns waren sich nach dem Spiel einig, dass die Platzherren hochverdient gewonnen hatten. Zwar konnten die Gäste nach schwachem Beginn die Partie in der ersten Halbzeit offen gestalten, doch Arne Schindler lenkte mit seinem Tor das Spiel in die erwartete Richtung (32.).

Pavel Ciapa sorgte mit dem 2:0 für die Entscheidung. Danach hätte GVO das Ergebnis noch höher schrauben können, doch Gästetorwart Steffen Arndt verhinderte mit einer starken Leistung ein Debakel seiner Mannschaft.