Hamburg/Brake - Die Leichtathleten des SV Brake Lauffeuer haben sich mit guten Leistungen beim 33. Hamburg Marathon den Lohn für eine harte Vorbereitung abgeholt. Die Bedingungen waren zwar hart:  Dauerregen, leichter Wind und Temperaturen von um die zwölf Grad prägten den Wettkampf in der Hansestadt. Doch die Unterstützung der Zuschauer an der Strecke ließ alles vergessen: Sie trugen die Läuferinnen und Läufer mit ihren Anfeuerungen ins Ziel.

Schnellster Braker im Marathon war Thomas Trukatis (M 45). Er erreichte das Ziel in 3:31:14 Stunden. Sebastian Mentz und Dieter Poppe liefen den Marathon bis Kilometer 30 gemeinsam. Dann musste Poppe Mentz ziehen lassen. Mentz (M 30) erreichte das Ziel in 3:45:45 Stunden, Poppe (M 55) in 3:49:14 Stunden. Lutz Grimmelykhuizen (M60) benötigte für die 42,195 Kilometer 4:18:29 Stunden.

Schnellster Braker auf der Halbmarathonstrecke war Gerd Wallrafe (M 55) in 01:45:10 Stunden – gefolgt von Sandra Pokern (M 40) in 1:45:13 Stunden. An den Start gegangen waren zudem Melanie Almers (WH, 2:24:43), Kirten Focke (W50, 01:59:08), Heike Lobemeyer (W 60, 1:54:37), Walter Focke (M 50, 1:52:35) und Jörg Kreikebohm (M 55, 01:54:37).

Unterdessen gingen Dirk Eilers und Grudrun Gesenberg-Eilers beim Darß-Marathon an den Start. Dirk Eilers (M55) benötigte für die 42,195 Kilometer 3:43:44 Stunden. Gudrun Gesenberg-Eilers (W55) lief den Halbmarathon in 2:15:44 Stunden.