• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport

VfB Oldenburg feiert Sieg gegen FC St. Pauli II

02.12.2018

Hamburg Schuss, Tor, Abpfiff – gewonnen: Mit der letzten Aktion im Spiel haben die Fußballer des Regionallisten VfB Oldenburg 2:1 beim FC St. Pauli II den ersten Auswärtssieg der Saison geholt. In der fünften Minute der Nachspielzeit zimmerte Lennart Madroch den Ball von der Strafraumgrenze unhaltbar für St. Paulis Schlussmann Korbinian Müller in die Maschen. Die Hamburger hatten nach einem Freistoß von Kai-Bastian Evers aus dem Halbfeld den Ball nicht aus der Gefahrenzone befördert.

Damit feierte die Mannschaft von Trainer Marco Elia im zwölften Auswärtsspiel den ersten Sieg. „Bis zur 75. Minute hatten wir das Spiel im Sack. Wir haben kaum etwas zugelassen, unser Umkehrspiel funktionierte. Wir hatten Abschlüsse im Strafraum von St. Pauli, nur das zweite Tor wollte nicht fallen“, meinte Elia.

Maik Lukowicz hatte nach einer Flanke von Pascal Richter das verdiente 1:0 für den VfB erzielt (52. Minute). Bei einem schnellen Konter der Oldenburger köpfte er den Ball nach einer genauen Flanke von Pascal Richter aus sieben Metern von links unhaltbar neben den rechten Posten ins Netz.

Danach mussten die Hanseaten mehr machen und wurden aktiver. Mit ihren langen Bällen über die VfB-Abwehr hinweg sorgten sie für einige brenzlige Situationen vor dem Tor der Oldenburger. Nachdem VfB-Torwart Dominik Kisiel einmal mit einer guten Reaktion den Ausgleich verhindern konnte (75.), war er acht Minuten später chancenlos. Die Hamburger konnten sich fast ungestört in den Strafraum der Oldenburger kombinieren. Silord Conteh nutzte das Angebot zum Ausgleich mit einem Heber aus sieben Metern über Kisiel auch aus.

„Heute haben wir aber nicht die Köpfe hängenlassen und auch nach dem Gegentor weiter an uns geglaubt“, lobte Elia den Willen seiner Spieler. Mit diesem Siegeswillen erzwangen die VfBer schließlich doch noch den Sieg. Nachdem der kurz zuvor eingewechselte Pascal Steinwender noch aus zwölf Metern an Müller gescheitert war (90.+3), sorgte Madroch für Jubelstürme bei den VfB-Spielern und den mitgereisten Fans.

„Als Pascal diese Chance vergeben hatte, dachte ich schon, das war’s. Das hätte der Lucky Punch für uns sein müssen – kurz danach hat Lennart aber den Lucky Punch gesetzt. Endlich haben wir mal zwei Spiele in Folge gewonnen“, freute sich Elia.

FC St. Pauli II: Müller - Kazizada, Aniteye, Schoppenhauer, Koglin - Deichmann, Bektic, Lee - S. Conteh, Meißner (66. Kovacic), C. Conteh.

VfB Oldenburg: Kisiel - Volkmer, Argyris, Erdogan, L. Kadiata - Madroch, Evers - Richter (78. Temin), Siala, Łukowicz (86. Steinwender) - Kifuta (79. Magouhi).

Weitere Nachrichten:

VfB Oldenburg | FC St. Pauli | Deichmann

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.