• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport

Handballfrauen auf Werbetour

05.11.2005

OLDENBURG OLDENBURG - Am vergangenen Sonnabend haben die VfL-Handballerinnen viele hundert Handzettel in der Oldenburger City verteilt. Heute nun soll die Werbeaktion in eigener Sache einen weiteren Schub erhalten – mit einem Sieg im Bundesliga-Punktspiel gegen den deutschen Ex-Meister FHC Frankfurt/Oder (16.30 Uhr, EWE-Arena).

„Die Mannschaft hat gut trainiert. Jetzt müssen wir das erarbeitete Wissen und Können mit der richtigen Portion Aggressivität und Ehrgeiz verbinden“, sagt VfL-Trainer Leszek Krowicki, der mit seiner Mannschaft bereits am kommenden Mittwoch den amtierenden Meister Nürnberg in Oldenburg (19.30 Uhr, EWE-Arena) erwartet.

Doch der Reihe nach, denn der heutige Gegner von der Oder ist nicht von Pappe. Sieben Meistertitel (zuletzt 2004) und drei Europapokal-Triumphe zieren den Briefkopf des FHC. Zwar ist die aktuelle Mannschaft personell nicht mehr vergleichbar mit der von vor zwei Jahren (noch mit Bianca Urbanke, Lina Spalviene oder Hortenzia Szrnka), doch der Generationswechsel scheint gelungen.

In Sabrina Neuendorf (21 Jahre), Angie Geschke und Anne Jochin (beide 20) hat der erst 30-jährige dänische Chefcoach Thomas Hörlyk drei deutsche Rückraumtalente im Kader, um die ihn die Konkurrenz beneidet. Alle drei stehen auf dem Sprung ins Nationalteam. Dazu verstärkte sich der FHC mit zwei polnischen Auswahlspielerinnen: Marzena Kot (60 Länderspiele) und Agnieszka Wolska (30 Länderspiele).

Beide Spielerinnen gaben übrigens im WM-Qualifikationsspiel der deutschen Mannschaft gegen Polen im Juni in Oldenburg (31:25) schon einmal ihre Visitenkarte an der Hunte ab. Und nur zu gerne hätte Krowicki die 24-jährige Wolska zu Saisonbeginn zum VfL geholt. Doch die Spielerin, die schon mal beim DSC Oldenburg als Neuzugang gehandelt worden war, zog aus privaten Gründen das grenznahe Frankfurt/Oder vor.

Sei‘s drum: Der VfL kann heute auf seiner Werbetour auf eine andere Unterstützung setzen – der Verein rechnet mit 1000 Zuschauern.

Otto-Ulrich Bals
Redaktionsleitung
Sportredaktion
Tel:
0441 9988 2030

Weitere Nachrichten:

EWE-Arena | DSC Oldenburg

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.