Hannover/Friedrichsfehn - Bei den Hallen-Landesmeisterschaften der Leichtathleten in Hannover hat Corinna Sandfort vom SV Friedrichsfehn den dritten Platz über die 60 Meter Hürden belegt. Damit hat sich die Ammerländerin für die Norddeutschen Meisterschaften qualifiziert. Hannah Bormann (U 18) landete im Dreisprung auf Rang sieben. Im Sprint über die 60 Meter verpasste die SVF-Athletin knapp den Endlauf.

Sandfort hatte in den vergangenen Wochen zusammen mit ihrem Trainer Claus Heemsoth am Start und an der Hürdentechnik gefeilt. Und das zahlte sich aus. So konnte sie schon eine Woche zuvor mit 9,47 Sekunden eine neue Bestleistung aufstellen. Bei den Landesmeisterschaften konnte sie diese Zeit jetzt sogar gleich im Vorlauf noch einmal auf 9,43 Sekunden verbessern und sich für den Endlauf qualifizieren. In diesem steigerte sie sich sogar auf 9,40 Sekunden. Damit belegte sie den dritten Platz und schaffte nebenbei die Qualifikation für die Norddeutschen Meisterschaften.

Die zweite Endkampfplatzierung für den SVF schaffte Bormann im Dreisprung. Gleich im ersten Sprung erreichte sie 9,65 Meter und schaffte nach dem Vorkampf als Siebtplatzierte den Sprung in den Endkampf. Im vierten Sprung verbesserte die Ammerländerin sich auf gute 9,70 Meter und sicherte damit den siebten Platz im Dreisprung ab.

Auch im 60-Meter-Sprint hatte Bormann zwei starke Auftritte hingelegt. Im Vorlauf lief die Athletin des SV Friedrichsfehn mit guten 8,21 Sekunden direkt in einen der beiden Zwischenläufe. In diesem lief die Ammerländerin die gleiche Zeit wie im Vorlauf und verpasste als Zehnte den Endlauf um lediglich drei Hundertstel. Tilman Decker war als SV-Trainer bei den 60-Meter-Sprints vor Ort und lobte die beiden Läufe und die gute Platzierung unter 37 Startern.