Kreis Cloppenburg - Für die Fußballer des BV Cloppenburg II wird es in der Bezirksliga langsam zappenduster. Sie weisen nach der 0:8-Heimschlappe vom Sonnabend gegen den SV Höltinghausen bereits einen Rückstand von sechs Punkten auf den Drittletzten STV Barßel auf. Unterdessen kassierte Hansa Friesoythe in Dinklage eine 1:3-Niederlage.

BV Cloppenburg II - SV Höltinghausen 0:8 (0:4). Selten wurde es wohl einer Mannschaft in der Bezirksliga so leicht gemacht, etwas für das Torverhältnis zu tun, wie Höltinghausen in dieser Partie. Die BVC-Reserve, die sich bis auf Ben Westendorf aus A-Junioren und den Winterneuzugängen aus unterklassigen Vereinen zusammensetzte, war hoffnungslos unterlegen. Bei den Hausherren machte sich deren Unerfahrenheit bemerkbar. Zudem waren die BVC-Akteure ihren Gegenspielern auch körperlich unterlegen.

Bereits nach sieben Minuten erzielte Christoph Cebulla das 1:0. Vier Minuten später unterlief BVC-Torhüter Christopher Thole ein Fangfehler. Nutznießer war Cebulla, der den Ball nur noch über die Linie drücken musste: 2:0. In der Folgezeit vergaben die Gäste durch Niels Kroner (13.) und Henning Wulfers (21.) weitere gute Möglichkeiten.

In der 23. Minute tauchten die Cloppenburger in der gesamten Spielzeit zum einzigen Mal richtig gefährlich vor dem Gäste-Tor auf. Johannes Kalvelage und Niklas Südbeck scheiterten jedoch innerhalb von Sekunden an Höltinghausens Keeper Christian Bohmann. Danach machten die Höltinghauser noch vor der Pause den Sack zu: Cebulla (25.) und Kroner (33.) erhöhten auf 4:0.

In der zweiten Halbzeit traf der eingewechselte Manuel Pawel per Kopf zum 5:0 (50.). Kroner (55., 58.) und Christoph Holzenkamp (56., Foulelfmeter) bauten die Führung auf 8:0 aus. Dem Gastgeber hätte gar eine zweistellige Klatsche gedroht, wenn die Gäste nach einer Stunde nicht ihre spielerische Linie verloren hätten.

Höltinghausens Trainer Ralf Böhmer war verständlicherweise sehr erfreut über den mehr als verdienten Sieg. „Die Leistung hat gepasst. Allerdings konnten wir spielerisch nicht überzeugen. Das war keine Glanzleistung“, sagte er. Für die Cloppenburger bedeutete es nicht nur die 16. Saisonniederlage, sondern auch einen erneuten Imageschaden. Zumal die anderen Kellerkinder der Liga das wöchentliche Personalpuzzle in den Reihen der BVC-Reserve mit großem Unverständnis verfolgen.

Die Angeschmierten sind in schöner Regelmäßigkeit die A-Junioren, die als Lückenbüßer für eine verfehlte Personalpolitik herhalten müssen. Sie leiden unter der Doppelbelastung und können aufgrund mangelnder Erfahrung die Kohlen im Kampf um den Klassenerhalt nicht aus dem Feuer holen.

Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Cebulla (7., 11., 25.), 0:4 Kroner (33.), 0:5 Pawel (50.), 0:6 Kroner (55.), 0:7 Holzenkamp (56., Foulelfmeter), 0:8 Kroner (63.).

BV Cloppenburg II: Thole - Steinberger (81. Büssing), Juvetschke, Büscherhoff, Hermann, Westendorf (55. Przytocki), Runge, Kalvelage, Göttken, Abramczyk, Südbeck.

SV Höltinghausen: Bohmann - Robke, Hüsing (46. Tobias Sieverding), Laing (66. Wilken), Muhammed Alakus, Sieverding, Holzenkamp, Tanju Alakus, Wulfers, Cebulla (39. Pawel), Kroner.

Schiedsrichter: Malte Preut (Friesoythe).

TV Dinklage - Hansa Friesoythe 3:1 (1:0). Die Friesoyther lieferten in der ersten Halbzeit eine gute Partie ab. Nur ein Tor wollte ihnen nicht gelingen. Dafür schlugen die Hausherren eiskalt zu. Stefan Wulfing erzielte in der 19. Minute die Führung. Noch vor der Halbzeit erspielten sich die Friesoyther gute Ausgleichsmöglichkeiten. Allerdings zog Markus Reimann im Privatduell mit Dinklages Torhüter Onno Suntken zweimal (30., 35.) den Kürzeren.

In der zweiten Halbzeit konnten die Gäste an ihre Leistung aus der ersten Halbzeit nicht mehr anknüpfen. „Wir hatten keinen Zugriff mehr auf das Spiel“, ärgerte sich Bernd Meyer, der zusammen mit Hammad El-Arab die Friesoyther trainiert. Die Hansa-Akteure standen zudem nicht mehr kompakt genug. Folgerichtig erhöhte Steffen Gaußelmann in der 58. Minute auf 2:0.

Nach dem Anschlusstreffer durch Nico Remesch (70.) keimte im Gäste-Lager noch einmal kurz Hoffnung auf. Doch das war nur ein Strohfeuer. Zwar machten die Friesoyther auf, wurden jedoch so anfällig für Konter. Einen davon nutzte Gaußelmann (85.) mit seinem zweiten Treffer zum 3:1-Endstand.

Meyer zeigte sich als fairer Verlierer. „Das war ein verdienter Sieg für Dinklage. In der zweiten Halbzeit kam von unserer Seite aus einfach zu wenig“, ärgerte er sich.

Tore: 1:0 Wulfing (19.), 2:0 Gaußelmann (58.), 2:1 Remesch (70.), 3:1 Gaußelmann (87.).

Hansa Friesoythe: Beckmann - Yasin, Brunner, Büter, Reimann, Emken, Mut, Deutsch (60. Remesch), Latta, Steffen (60. Höhne), Bock.

Schiedsrichter: Julian Meckfessel (Bissendorf).

Stephan Tönnies
Stephan Tönnies Redaktion Münsterland (Lokalsport)