Friesoythe/Bevern - Als ob die Niederlage an sich nicht schon genug geschmerzt hätte: Die Bezirksliga-Fußballer Hansa Friesoythes müssen verdauen, dass sie am Sonntag trotz zahlreicher guter Chancen auf eigenem Platz 1:2 (1:0) gegen den SV Bevern verloren haben. Zu allem Überfluss hatte mit Eugen Meister auch noch ein ehemaliger Spieler des SV Altenoythe beide Beverner Tore erzielt. „Das ist schon bitter“, sagte Co-Trainer Sergej Mut.

Hansa, das nun schon seit mehreren Wochen auf einen Sieg wartet, hatte in der ersten Hälfte richtig gut gespielt. So köpfte Max-Georg Wilken einen Eckball Sezer Yenipinars in der 22. Minute knapp übers Gäste-Gehäuse. Sieben Minuten später setzte Lukas Ostermann Markus Reimann in Szene, der das Beverner Tor aus 15 Metern Entfernung knapp verfehlte.

Eine Minute später versuchte Ostermann selbst sein Glück. Angespielt von Yenipinar hielt er sieben Meter vor dem Tor drauf, aber ein Beverner konnte noch auf der Linie klären. Die sollte der Ball dann aber doch noch vor der Pause passieren: In der 36. Minute leitete Olaf Bock eine Flanke Reimanns weiter, und Ostermann jagte den Ball aus kurzer Distanz ins Netz des Gäste-Gehäuses.

Aber das war noch lange nicht alles, was die ersten 45 Minuten des Derbys zu bieten hatten. Bock schoss den Ball in der 41. Minute in Bedrängnis aus sieben Metern Entfernung über den SVB-Kasten. Zwei Minuten später prallte ein Kopfball Michael Emkens an den Innenpfosten des Beverner Tores und von dort zurück ins Feld.

Und es kam noch schlimmer für die Gastgeber: Kurz vor dem Pausenpfiff stellte Eugen Meister den Spielverlauf auf den Kopf. Eingesetzt von Hagi Tagi glich er aus.

Das überraschende 1:1 gab den Bevernern Schwung. So machten sie es Hansa in der zweiten Hälfte wesentlich schwerer. Immer wieder versuchten sie es mit langen Bällen auf den schnellen Meister – ein solcher Angriff sollte dann auch zur entscheidenden Szene führen. In der 67. Minute erlief Meister einen langen Ball, und Bünjamin Yasin konnte ihn nur noch mit einer Notbremse im Strafraum stoppen. Die Folge: Yasin sah Rot, und Meister verwandelte den fälligen Foulelfmeter zur Beverner Führung. „Anschließend haben wir noch einmal alles versucht, aber zu zehnt ist das natürlich schwer“, sagte Mut.

Tore: 1:0 Ostermann (36.), 1:1, 1:2 Meister (45., 67. FE).

Hansa: Beckmann - Emken, Duwe, Wilken, Yasin, Reimann (72. Manrique-Gudiel), Deutsch (67. Boller), Delgado, Yenipinar, Bock (63. Vogel), Ostermann.

SVB: Damerow - Triphaus, Prophel, Moormann, T. gr. Macke (67. Bornhorst), Feldhaus, Schröder (78. Bünger, Bregen (59. Baade), H. gr. Macke, Tagi, Meister.

Sr.: Braun (Ganderkesee).

Steffen Szepanski
Steffen Szepanski Redaktion Münsterland (Lokalsport)