Friesoythe/Holdorf - Teilweise rehabilitiert: Hansa Friesoythe erreichte in einem Nachholspiel der Fußball-Bezirksliga beim SV Holdorf ein 1:1 (0:0).

Damit präsentierte sich die Mannschaft der Trainer Bernd Meyer und Hammad El-Arab nach der 0:5-Schlappe in Lüsche verbessert. Was weiterhin aber fehlte, kritisierte El-Arab, war die konsequente Chancenverwertung: „Wir haben die Partie im Griff, aber machen zu wenig im Angriff.“

Beim Zwölften der Liga, der noch nicht aller Abstiegssorgen lediglich ist, ließ Friesoythe wenig zu. Vor allem die Innenverteidigung mit Tobias Latta und Michael Emken verdiente sich ein Sonderlob. So entwickelte sich eine Partie, in der Hansa im ersten Abschnitt eigentlich hätte führen müssen. Philipp Steffen zog aus 16 Metern ab, doch Holdorfs Torwart Björn Spiegeler konnte den Ball gerade noch über die Querlatte lenken (9.). Olaf Bock verfehlte aus guter Position das Tor, so dass es ohne Treffer in die Pause ging.

Auch danach war Friesoythe das bessere Team, Holdorf baute nur auf Standardsituationen. In der 76. Minute erkämpfte sich Markus Reimann den Ball und bediente Bock maßgerecht, der allein vor dem Torwart die Nerven behielt und zum 1:0 für Hansa traf. Doch der verdiente Sieg entglitt den Gästen in der 83. Minute. Ein Freistoß wurde flach in den Strafraum gebracht, wo Florian Staerk den Fuß hinhielt und zum 1:1 traf. „Da Holdorf nur auf Standards setzte, ist es umso ärgerlicher, so noch den Sieg zu verlieren“, bemerkte El-Arab.

Tore: 0:1 Bock (76), 1:1 Staerk (83.).

Hansa Friesoythe: Beckmann - Brunner, Yasin (63. Böhmann), Latta, Emken, Reimann, Deutsch, Mut, Höhne (46. Yenipinar), Steffen (76. Remesch), Bock.

Schiedsrichter: Lennart Schwalbe (Osnabrück).