• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport

Hasenhüttl kritisiert Leipziger nach Testspiel-Debakel

09.01.2017

Düsseldorf RB Leipzig, Überraschungszweiter der Fußball-Bundesliga, hat einen Testspiel-Fehlstart erlebt. Am Samstag verlor der starke Aufsteiger mit 1:5 (0:3) im portugiesischen Ferreiras gegen Ajax Amsterdam.

„Was mir nicht gefallen hat, war, dass wir uns ergeben und Tore selbst geschossen haben“, kritisierte Leipzigs Coach Ralph Hasenhüttl den Auftritt gegen Amsterdam. „Man sollte es nicht zu hoch hängen, aber die Fehler müssen angesprochen werden“, meinte der RB-Coach.

Immer konkreter wird indes der Abgang von Holger Badstuber von Bayern München. Laut britischen Medienberichten hat Pep Guardiola, Trainer bei Manchester City, Interesse an dem Verteidiger, den er in seiner Zeit in München trainierte. „Ich kenne Holger, er ist ein fantastischer Spieler, ein fantastischer Typ“, wird der Spanier zitiert.

Schlechte Nachrichten gab es für die Bayern von Spielmacher Thiago. Der Spanier zog sich am Wochenende eine Muskelverletzung am rechten Oberschenkel zu und musste das Trainingslager der Münchner vorzeitig beenden. „Ich habe die Hoffnung, dass es bis zum Hinspiel gegen Arsenal reicht“, sagte Trainer Carlo Ancelotti mit Blick auf das Achtelfinale in der Champions League am 14. Februar und 7. März.

Korrigieren will Borussia Dortmund das Abschneiden in den ersten 16 Partien, nach denen der BVB nur auf Platz sechs liegt. Mit einer starken Leistung beim 4:1 im Testspiel gegen den niederländischen Ehrendivisionär PSV Eindhoven demonstrierten die Westfalen ihren Willen dazu. Mehr als der Erfolg beschäftigte den BVB die Diskussion um die Kapitänsfrage. Wird Marco Reus den Amtsinhaber Marcel Schmelzer ablösen? „Für mich ist das keine große Debatte“, sagte Borussia-Trainer Thomas Tuchel.

Beim Liga-Zwölften VfL Wolfsburg soll Jungmanager Olaf Rebbe (38) den Club wieder auf Kurs bringen. Am Sonntag wurde er offiziell zum Sportchef und Nachfolger von Klaus Allofs befördert. „Wir sind überzeugt, dass er die beste Lösung ist“, erklärte Vereinschef Wolfgang Hotze in La Manga/Spanien. Einen Tag zuvor konnte er beim 1:2 gegen den niederländischen Erstligisten SC Heerenveen sehen, woran es auch mit Zugang Yunus Malli hapert.

Gut angekommen ist beim Tabellenletzten Darmstadt 98 der neue Trainer und frühere Bremer Torsten Frings, der im Trainingslager in San Pedro del Pinatar in Spanien oft mitkickte. „Er ist noch heiß drauf, mitzumachen“, sagte Offensivakteur Marcel Heller. Der Ex-Nationalspieler will die Hessen nicht nur physisch auf Vordermann bringen, sondern auch motivieren. „Er impft uns in jedem Gespräch ein, dass wir als Team in der Rückrunde viel erreichen können“, berichtete Heller.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.