• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Sport

Wintersport: Höfl-Riesch geht als Erste ins Olympia-Jahr

30.12.2013

Lienz /Bormio /Oberhof Maria Höfl-Riesch sorgte für einen erfolgreichen Jahresabschluss und einen wunderbaren Geburtstag von Papa Siegfried Riesch. Beim Slalom in Lienz erarbeitete sich die 29-Jährige mit Rang drei den 76. Podestplatz ihrer Weltcup-Karriere und geht als Führende des Gesamtweltcups ins Olympia-Jahr.

„Schade, dass das Ende Dezember noch nicht so viel zählt“, sagte die Doppel-Olympiasiegerin. Einzig Marlies Schild aus Österreich, mit 35 Slalom-Siegen im Weltcup nun Rekordhalterin, und Weltmeisterin Mikaela Shiffrin aus den USA waren am Sonntag schneller.

Keinen Grund zu Jubeln gab es in Bormio. Der aus der Nationalmannschaft ausgemusterte Stephan Keppler fuhr beim 25. Weltcup-Sieg von Aksel Lund Svindal (Norwegen) als einziger Deutscher Abfahrer auf Platz 29 in die Punkte. Das ist für Cheftrainer Karlheinz Waibel sechs Wochen vor den Olympischen Spielen (7. bis 23. Februar) Anlass zur Sorge. Noch ist kein DSV-Fahrer für Sotschi qualifiziert. „Das ist bei weitem nicht das, was wir uns vorgestellt haben“, klagte Waibel.

Eine Leistungsexplosion erlebten die deutschen Langläufer beim Weltcup in Oberhof. Nur die Schwedin Hanna Erikson hat den ersten Sieg einer DSV-Athletin seit vier Jahren verhindert. Auf der ersten Etappe der Tour de Ski kam Denise Herrmann im Freistil-Sprint auf Platz zwei, schaffte ihr bestes Karriere-Ergebnis und geht nach Platz vier im Prolog am Sonnabend als Tour-Zweite hinter Marit Björgen in den Wettkampf am Silvestertag in Lenzerheide. „Wir können im Sprint alle wegputzen, außer vielleicht die Norwegerinnen“, jubelte die 25-jährige Oberwiesenthalerin, die in der Olympia-Saison bereits Dritte in Kuusamo und Davos war.

Auch bei den Männern gab es Grund für freudige Gesichter. Josef Wenzl wurde im Sprint Fünfter, der Sonthofener Sebastian Eisenlauer kam auf Platz sieben und erfüllte damit ebenso die Olympia-Norm wie Tim Tscharnke, der Rang 13 erreichte. Den Sieg holte sich der Schwede Calle Halfvarsson, der diesmal elftplatzierte Prolog-Sieger Alex Harvey aus Kanada bleibt Tour-Spitzenreiter.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.