Höven - Zeit für Gespräche und Erfahrungsaustausch hatten die 24 Bezirksvorsteherinnen und Bezirksvorsteher der Gemeinde Wardenburg am Mittwochabend beim traditionellen Sommerfest, das in diesem Jahr im Gasthof Paradies in Höven gefeiert wurde.

Bürgermeisterin Martina Noske nutzte die Gelegenheit, sich bei den ehrenamtlichen Amtsinhabern für ihr großes Engagement zu bedanken und einige für ihre langjährige Tätigkeit zu ehren.

Bereits seit 35 Jahren ist Manfred Künnemann Bezirksvorsteher in Astrup. Hermann Oeltjebruns (Wardenburg III) kommt auf 25 Jahre. Seit 20 Jahren übt Günter Götze (Wardenburg I) das Amt des Bezirksvorstehers bereits aus. 15 Jahre dabei sind Klaus Peter Schiefbahn (Benthullen-Ost) und Willy Kayser (Wardenburg II West). Auf eine zehnjährige Tätigkeit blicken Egon Fürup (Benthullen-West), Werner Liebl (Littel), Wilfried Köhne (Oberlethe I) und Kurt Elfert (Wardenburg II Ost) zurück.

Zusammen mit Bürgermeisterin Martina Noske nahmen auch die stellvertretenden Bürgermeister, die Amtsleiterinnen und Amtsleiter der Gemeinde sowie Holger Ziep vom Vorstand des Bürgervereins Höven die Gelegenheit wahr, sich mit den Bezirksvorstehern auszutauschen und aus erster Hand Informationen aus den Ortsteilen zu bekommen. Beide Seiten sehen das Sommerfest als gute Gelegenheit, Netzwerke zu knüpfen und über aktuelle Themen der Gemeinde ins Gespräch zu kommen. Entsprechend groß ist in jedem Jahr die Resonanz.

Die Bezirksvorsteher sind im Wesentlichen Bindeglied zwischen der Gemeinde und den Bewohnern der einzelnen Ortschaften. Das Sommerfest findet reihum in den Ortschaften statt.