Friesoythe - Die Bezirksliga-Fußballer des SV Altenoythe haben am letzten Spieltag noch einen Prestige-Erfolg eingefahren: Mit einem 3:2-Sieg beim TuS Neuenkirchen zog das Team von Spielertrainer Steffen Bury am Sonnabend noch am Stadtrivalen Hansa Friesoythe vorbei, da sich der zu Hause trotz einer starken Leistung Vizemeister Grün Weiß Mühlen 1:2 geschlagen geben musste. Damit beendet der SVA die Saison auf Platz acht, Hansa folgt mit einem Punkt weniger als Neunter.

Hansa Friesoythe - GW Mühlen 1:2 (1:1). Im letzten Spiel von Bernd Meyer auf der Trainerbank zeigte die von Verletzungen und Abstellungen fürs zweite Team dezimierte Hansa-Mannschaft Kampfgeist. Dennoch konnte Aydin Sünün die Gäste mit einem Abstauer-Tor in der 20. Minute in Führung bringen. Allerdings glich der diesmal besonders starke Markus Reimann nach weiteren 20 Minuten aus. Der Mittelfeldspieler hatte einen Pass von Bünjamin Yasin angenommen, zwei Mühlener stehen gelassen und den Ball in den Winkel des Gäste-Gehäuses gejagt.

Allerdings sollte Sünün kurz nach der Pause zeigen, dass er zu den besten Offensivspielern der Liga gehört: In der 49. Minute erzielte er aus einem Gewühl heraus das 2:1 für die Grün-Weißen, die diesmal in Orange spielten. „Das war technisch stark gemacht“, erkannte Hammad El-Arab an, der Hansa – nach einem Jahr als Teil eines Trainergespanns mit Bernd Meyer – alleine in die neue Saison führen wird. Beim 2:1 sollte es bleiben, auch weil den Gastgebern die Alternativen fehlten. In der 80. Minute musste sogar Ersatztorwart Andre Hagen als Feldspieler ran.

„Die Mannschaft hat sich gut präsentiert und hätte ein Remis verdient gehabt“, sagte El-Arab. „Dass Altenoythe nun vor uns steht, ist nicht schön, aber vor der Saison hätte sicher kaum jemand gedacht, dass uns nur ein Punkt trennen würde.“

Tore: 0:1 Sünün (20.), 1:1 Reimann (40.), 1:2 Sünün (49.).

Hansa: Beckmann - Yasin, Brunner, Büter, Reimann, Mut, Deutsch, Latta, Höhne (65. Göken), Steffen (80. Hagen), Bock.

Sr.: Witt (Oldenburg).

TuS Neuenkirchen - SV Altenoythe 2:3 (1:2). „Wir stehen in der Tabelle natürlich lieber vor als hinter Hansa“, sagte Steffen Bury nach der Partie im Kreis Vechta. „Den Sieg haben wir uns verdient. Das war ein guter Abschluss.“

Zwar hatte Christian Buse die Hausherren (18.) in Führung gebracht, aber der SVA drehte das Spiel noch vor der Pause. Eugen Meister (43.) und Stefan Brünemeyer (45.) trafen ins Gastgeber-Gehäuse.

Nach 15 Minuten Spielzeit der zweiten Hälfte erhöhte Meister auf 3:1, und der SVA sah schon wie der sichere Sieger aus. Allerdings wurde es doch noch einmal eng. Bury musste Torhüter Joscha Wittstruck wegen Kreislaufproblemen vom Feld nehmen (78.), und der eingewechselte Maik Koopmann in der 86. Minute hinter sich greifen. Allerdings rettete Koopmann mit einer Glanzparade in der 90. Minute doch noch den SVA-Erfolg.

Tore: 1:0 Buse (18.), 1:1 Meister (43.), 1:2 S. Brünemeyer (45.), 1:3 Meister (60.), 2:3 Buse (86.).

SVA: Wittstruck (78. Koopmann) - A. Brünemeyer, Müller, Bury, Vogel, Raker, Bensch, Meister, Menke (75. Behnen), Abeln, S. Brünemeyer.

Sr.: Meckfessel (Bissendorf).

Steffen Szepanski
Steffen Szepanski Redaktion Münsterland (Lokalsport)