Hoykenkamp - Bei den Handballern der TS Hoykenkamp blickt der neue Coach Andre Haake zuversichtlich auf die kommende Saison in der Landesliga voraus: „Wir sind eigentlich schon recht gut aufgestellt, doch ganz sind unsere Planungen mit neuen Spielern noch nicht abgeschlossen“, sagt Haake. „Trotzdem habe ich mit dem jetzigen Team klare Vorstellungen, wie es weitergehen soll.“

Sehr zufrieden war der Coach, der zuletzt als Spieler mit mit der TSG Hatten-Sandkrug in der Oberliga aktiv war, mit dem Trainingsauftakt auf dem Hoykenkamper Platz, denn dort konnte Haake bereits 22 Akteure begrüßen. So denkt er nicht nur an das eigene Landesliga-Team, sondern möchte auch die zweite Herrenmannschaft, die bisher immer etwas stiefmütterlich behandelt wurde, durch den Einbau junger Spieler stärken und fit für höhere Aufgaben machen. Das Training fand zuletzt zweimal wöchentlich in kleinen Gruppen im Kraftraum und auf dem Feld statt, dazu kam die eine oder andere Einheit in der Halle. Dieser Rhythmus soll bis zum 27. Juli fortgeführt werden, ehe sich eine zweiwöchige Pause anschließt, so dass es mit Öffnung der Sporthalle wieder richtig in die Vollen gehen wird. Schließlich hofft Haake, dass man zum Saisonstart, der in den Landesligen für das Wochenende 24./25. Oktober vorgesehen ist, von Beginn an richtig mitmischen kann.

Mit Jan Fischer von der TSG Hatten-Sandkrug II konnte Haake einen weiteren neuen Spieler begrüßen. Ob der Linkshänder tatsächlich für die Turnerschaft auflaufen wird, entscheidet sich erst wenn klar ist, wo er einen Studienplatz bekommt. So hofft der Hoykenkamper Coach noch auf weitere neue Spieler, die den Kader verstärken sollen: „Der Innenblock um Malte Kasper, Hannes Ahrens und Jan Fischer könnte weitere Entlastung vertragen, da der lange verletzte Hergen Schwarting noch Zeit benötigen wird, um wieder den Anschluss zu finden.“ Die weiteren Ziele macht Haake auch davon abhängig, ob sein Team ohne Verletzungen über die Runden kommt.