Friesoythe/Haselünne - Reicht es für die HSG Friesoythe im zweiten Auswärtsspiel zum ersten Erfolg? Die Aufgabe bei der HSG Haselünne/Herzlake an diesem Samstag (18.30 Uhr, Halle Kolping-straße) ist nicht einfach.

„Zum Glück spielen wir in Haselünne und nicht in der engen Halle von Herzlake. Aber ein Problem bleibt uns erhalten – das Harzverbot“, sagt Trainer Günter Witte. Er sieht wenig Sinn darin, vor einem derartigen Spiel im Training auf das Mittel zu verzichten, denn nach so einer Partie folgt wieder meist ein Heimspiel, wo Haftmittel dann wieder erlaubt sind.

So will sich der Gast mehr auf seine spielerischen Möglichkeiten konzentrieren und wird sich auf einen abgezockten Gegner, wie Witte es meint, einstellen müssen. Personell hat sich die Lage gegenüber dem mit 38:26 gewonnenen Heimspiel gegen den TuS Bramsche II verbessert. Torwart Nils Fröhlich ist wieder an Bord, so dass die Last der Verantwortung nicht allein auf den Schultern von Philip Fründt liegt. Christoph Tiedeken ist ebenfalls wieder dabei, allerdings fehlt Jonas Alberding beruflich bedingt.

Das wegen fehlender Schiedsrichter ausgefallene Auswärtsspiel der HSG beim THC Westerkappeln soll am Samstag, 18. März 2017, um 19.30 Uhr nachgeholt werden.