Zetel - In der Handball-Landesliga sind aus friesischer Sicht an diesem Wochenende nur die Männer der HSG Neuenburg/Bockhorn im Kampf um den Klassenerhalt im Einsatz. Die Frauen der HG Jever/Schortens sind unterdessen spielfrei.

HSG Neuenburg/Bockhorn - VfL Rastede (Sonnabend, 19 Uhr, Großraumsporthalle Zetel). Acht Spieltage vor dem Saisonende hat die Mannschaft von Trainer Bernd Frosch durch den 28:25-Derbysieg beim Wilhelmshavener HV (die NWZ  berichtete) erstmals seit Monaten wieder den Abstiegsplatz verlassen und die Rote Laterne an den jetzigen Gegner aus dem Ammerland abgegeben, der ein Spiel mehr absolviert hat. „Das war nur der erste Schritt“, sagt HSG-Torwart Florian Prill mit Blick auf die Ausgangslage in der Tabelle, in der es am Saisonende mehr als nur die beiden Regelabsteiger geben wird. „Es müssen jede Menge weitere Siege folgen, um nicht von der gleitenden Skala erwischt zu werden. Die Mannschaft ist aber fest entschlossen alles daran zu setzen, auch im kommenden Jahr in der Landesliga Weser-Ems auf Torejagd zu gehen.“

Im Saisonendspurt stehen dabei noch diverse Duelle gegen direkte Tabellennachbarn für die Friesländer auf dem Spielplan, so dass die Chancen auf den Klassenerhalt nach wie vor da sind. Mit einer Revanche für die bittere 21:23-Hinspielniederlage gegen Rastede würden die Neuenburger ihre Aufholjagd vom Tabellenende nun vor heimischer Kulisse liebend gerne fortsetzen.

Die Neuenburger können dabei voraussichtlich wieder auf einen breiteren Kader als zuletzt zurückgreifen, da sich einige angeschlagene Spieler wieder zurückgemeldet haben. Dennoch stehen in Carsten Grimm, Steffen Silk, Nils Stulke und Daniel Köhler immer noch vier Spieler nicht zur Verfügung. Hier kann Trainer Frosch aber wieder auf die A-Jugendlichen bauen.