Landkreis - Mit Siegen wollen die Landkreisteams in der Handball-Landesliga der Männer im Aufstiegsrennen oben dran bleiben.

TV Cloppenburg II - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg (Sonnabend, 19.15 Uhr). Noch immer hat die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg die besten Karten, um einen Aufstiegsplatz zu erreichen, denn am vergangenen Wochenende spielten die Resultate der Mitkonkurrenten um den Aufstieg dem Team von Coach Sven Engelmann gut in die Karten. Mit einem Erfolg in Cloppenburg würde die Engelmann-Truppe nun sogar die Tabellenspitze übernehmen. Das Hinspiel entschied die HSG noch recht deutlich für sich, doch darf man den 39:24-Erfolg nicht überbewerten, da die Gastgeber in diesem Spiel nicht ihr wahres Potenzial abrufen konnten.

In Cloppenburg wird sich das HSG-Team auf verschiedene Deckungsvarianten einstellen müssen, doch auch in der Offensive werden die Oldenburger Münsterländer über Tempo und schnelle Kombinationen versuchen, zu schnellen Toren zu kommen.

Im HSG-Team sind wieder alle Akteure fit, daher wird Engelmann in stärkster Besetzung antreten können.

TS Hoykenkamp - Wilhelmshavener HV II (Sonntag, 16 Uhr). Noch etwas gut zu machen hat die TS Hoykenkamp gegen die WHV-Reserve. Im Hinspiel lief es nicht so ganz nach den Wünschen von Coach Jörn Franke, denn die Turnerschaft kassierte gegen den kampfstarken Gegner eine 25:28-Niederlage.

Dabei bekam die Hoykenkamper Abwehr die gefährlichsten Schützen Christoph Groß und Jonas Koch überhaupt nicht in den Griff und am Ende waren zwei wichtige Punkte weg. Nun will man sich am Sonntag dafür rehabilitieren. Zudem ist es wohl die Chance, mit einem weiteren Erfolg noch im Rennen um den Aufstieg in die Verbandsliga zu bleiben.

Gegen den WHV wollen die Gastgeber zunächst den kämpferischen Einsatz in den Vordergrund stellen, um damit dem schnellen und aggressiven Wilhelmshavener Angriff den Schneid abzukaufen. Da aber mit dem erkrankten Kyan Petersen ein wichtiger Baustein fehlt, muss der Hoykenkamper Coach seine Taktik völlig umstellen. So hofft Franke, dass die zuletzt fehlenden Alexander Kirchhof und Hannes Ahrens wieder zur Mannschaft stoßen werden. Die Aufstellung wird sich erst kurz vor Spielende klären.