Bookholzberg - Gegen den immer noch sieglosen DSC Oldenburg setzten sich die Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II in heimischer Halle sicher mit 26:18 (13:8) durch und kletterten damit ins untere Tabellenmittelfeld der Regionsoberliga. Dabei machte sich das Team von Coach Sebastian Weete den Sieg selbst sehr schwer.

Nach einem schwachen Start lag die HSG zunächst mit 1:3 zurück. Der Angriff kam langsam in Fahrt, und mit fünf Toren in Folge zum 6:3 übernahmen die Gastgeberinnen schließlich das Kommando. Die Gäste hatten nicht zuletzt aufgrund der guten Leistung von HSG-Torhüterin Manuela Bielang große Probleme mit einem erfolgreichen Abschluss. Nach dem Seitenwechsel sorgte die HSG dann mit einem Hau-Ruck-Handball dafür, dass die Gäste Bälle gewannen und diese bis zum 19:16 (49.) zu einfachen Toren nutzten. Erst in der Schlussphase wurde das Spiel der Weete-Sieben wieder konzentrierter und druckvoller. Besonders Nane Steinmann war, wie im gesamten Verlauf des Spiels, nicht zu bremsen und erzielte zwölf Tore.

HSG: Manuela Bielang, – Biener, Blazetta (1), Krix, Lampe (2), Jaika Richter (5), Wiebke Richter (1), Scholz (1), Steinkamp (2), Steinmann (12/5), Temporale (1), Tober (1), Wünker.