Hude/Abbehausen - Zum Tabellensechsten FC Hude führt die nächste Aufgabe die Bezirksliga-Fußballer des TSV Abbehausen. Anpfiff auf dem Sportfeld an der Straße „Am Stadion“ ist am Sonntag um 15 Uhr. Für Abbehausen ist es das zweite von vier Auswärtsspielen in Folge.

Bisher reichte es für dei Grün-Gelben in dieser Saison auswärts zu einem Sieg (in Eversten). Viermal wurde Remis gespielt. Trainer Frank Meyer konzentriert sich zunächst mal auf dieses Wochenende. „Wir denken jetzt nur an die Aufgabe in Hude.“ Möglichst soll Zählbares mitgebracht werden, damit der Abstand zu den vier Kellerteams erhalten bleibt. Rastede hat sich mit zwei Siegen in Folge bis auf sechs Zähler an den TSV herangepunktet.

Der FC Hude ist in Heimspielen nicht gerade eine Macht. Von insgesamt zwölf Heimspielen gingen vier verloren. FCH-Trainer Lars Möhlenbrock hat Abbehausen nicht in guter Erinnerung: Vor eigener Kulisse gab es zuletzt eine 2:3-Pleite. Das Hinspiel im Nordenhamer Vorort hat Hude ebenfalls mit 2:3 verloren.

Der Huder Trainer zieht den Hut vor den Leistungen der Grün-Gelben in den vergangenen Jahren: „Sie haben sich in der Bezirksliga etabliert. Das zeugt von Klasse.“

Mit Christopher Schnake und Timo Hertlein verfügt Möhlenbrock über zwei exzellente Torhüter, die sich mit ihren Einsätzen abwechseln. „Keinem ist daran gelegen, dass einer von ihnen dauerhaft auf der Bank schmort.“ Vorne strahlt Mohamed Alawie viel Torgefahr aus.

Derweil sind beim TSV Personalsorgen mittlerweile an der Tagesordnung. Niklas Budde, Daniel Hämsen, Julian Milz, Grzegorz Serednicki und Maik Müller sind verletzt. Matthias Kemper und Fabian Milz privat verhindert – Respekt für Trainer Meyer, dass die Mannschaft dennoch großen Abstand zur Abstiegszone hält.

Der Abbehauser Normen Hartmann hat zusammen mit Möhlenbrok in der Jugend des VfB Oldenburg gekickt. „Wir möchten Hude eins auswischen“, zeigt sich der Abbehauser Defensivmann kämpferisch. Möhlenbrock stellt sich auf ein hartes Duell ein. „Der TSV ist kampfstark, und Normen geht mit unermüdlichem Einsatz voran.“