Hude - Mit zwei klaren Siegen hat der TV Hude III in der Tischtennis-Bezirksliga Ost der Männer den Titel bei noch zwei ausstehenden Partien bereits unter Dach und Fach gebracht. Das Sextett gab sich in den Begegnungen beim SV Molbergen II (9:3) und gegen BW Lohne (9:4) keine Blöße und liegt nun uneinholbar mit fünf Punkten Vorsprung auf den TTV Cloppenburg an der Tabellenspitze.

Im Gegensatz dazu befindet sich die TSG Hatten-Sandkrug in akuter Abstiegsgefahr, die aufgrund der beiden 2:9-Niederlagen beim TV Dinklage II und beim TTV Cloppenburg nicht gemindert werden konnte. Die Ersatzleute konnten den zahlreichen krankheitsbedingten Ausfall der Stammkräfte nicht kompensieren.

SV Molbergen II - TV Hude III 3:9. Keine Nervosität ließ die Drittvertretung des TV Hude beim SV Molbergen II aufkommen. Dem 2:1 nach den Eingangsdoppeln folgte ein souveräner Auftritt des oberen Paarkreuzes mit Cedric und Julian Meißner, die mit klaren Siegen bereits die Weichen auf Erfolg stellten. Lediglich Frank Schuhmacher und Holger Lebedinzew unterlagen jeweils in vier Sätzen und gestatteten den Gastgebern damit die einzigen beiden Einzelzähler. Am starken Gesamtauftritt änderte dies jedoch nichts.

TV Hude III - BW Lohne 9:4. Am Sonntagmittag war es dann soweit: Der TVH machte mit dem 9:4 gegen Lohne die Meisterschaft perfekt. Die Gastgeber starteten wiederum mit einem 2:1 nach den Doppeln, und bis zum 4:3 blieb die Begegnung noch spannend. Doch die Huder machten danach kurzen Prozess und konnten am Ende die Sektkorken knallen lassen.

„Dass wir um den Titel mitspielen sollten, wussten wir – dass es so klar für uns reicht, hat uns auch überrascht. Sehr froh sind wir, dass wir uns keine Ausrutscher mehr erlaubt und uns dadurch ein nervenaufreibendes Finale erspart haben“, sagt Hudes Kapitän Andreas Lehmkuhl: „Viele von uns haben am Limit gespielt und alle ihren Teil beigetragen, auch Guiseppe Castiglione und Tim Feistel in der Hinrunde.“

TV Dinklage II - TSG Hatten-Sandkrug 9:2. Beim Tabellensechsten hatten die Gäste wenig zu bestellen. Lediglich Jens Büsselmann an der Seite von Bogdan Czarnecki im Doppel sowie Ersatzmann Hergen Brengelmann im Einzel konnten die Phalanx der Dinklager durchbrechen. Unterm Strich stand ein 2:9 zu Buche, das die Sandkruger im Abstiegskampf zurückwirft.

TTV Cloppenburg - TSG Hatten-Sandkrug 9:2. Auch beim designierten Vizemeister mussten die Sandkruger auf einige Ersatzleute zurückgreifen. Diese konnten auch keine entscheidende Wende herbeiführen. Einzig Jens Büsselmann und Anton Getz (kampflos) punkteten für die TSG. Nach dem erneuten 2:9 wird die Luft für die Sandkruger, die mit 6:20 Punkten noch Relegationsplatz acht bekleiden, immer dünner.

Zwar stehen für den Landkreisvertreter noch fünf Partien auf dem Programm, doch die Personalmisere bei der TSG spielt den beiden Verfolgern Delmenhorster TB (6:24) und TV Dinklage III (5:27) in die Karten. Entscheidend im Abstiegskampf könnte dann vor allem das direkte Aufeinandertreffen beim TV Dinklage III am Samstag, 7. April, werden, die ihrerseits am Vortag beim Delmenhorster TB auflaufen müssen.