Hundsmühlen - Im Bezirkspokal-Finale Weser-Ems hat der Tischtennis-Nachwuchs des Hundsmühler TV ein richtiges Ausrufezeichen gesetzt: Sowohl die Schüler als auch die Jungen setzten sich beim Turnier in Molbergen gegen die Konkurrenz durch und sicherten sich den Titel.

Bei den Schülern konnten Leon Binnewies, Mathis Albers, Alexander Uhing und Robin Bartl alle drei Spiele für sich entscheiden. In der ersten Partie ging es gegen BV Essen. Zwar mussten Leon und Mathis je ein Einzel abgegeben, am 4:2-Gesamterfolg gab es dennoch nichts zu rütteln. Auch gegen TuS Ekern gab es einen 4:2-Sieg. Alexander verlor nach vier Sätzen, das Doppel Leon/Mathis musste sich nach fünf Sätzen geschlagen geben. Im letzten Spiel machten die Hundsmühler dann gegen SV Bad Laer kurzen Prozess: 4:0 hieß es am Ende und die Landkreisler konnten den Pokalsieg vor dem BV Essen feiern.

Genauso souverän präsentierten sich auch die Jungen in Molbergen. Im ersten Spiel gewannen Alexander Schwedes, Ngoc-Son Raming und Rene Clauß mit 4:0 gegen SV Bawinkel. Auch das zweite Spiel gegen SuS Rechtsupweg konnten die HTV-Jungen für sich entscheiden. So ging es im letzten Spiel gegen den VfL Stenum um den Pokalsieg. Die Stenumer Felix Hellhoff, Bastian Rang und Moritz Gediga hatten zuvor Bawinkel und Rechtsupweg jeweils mit 4:1 geschlagen.

Im alles entscheidenden Spiel konnte der VfL allerdings nicht viel ausrichten, lieferte sich aber dennoch packende Duelle mit dem HTV. Hundsmühlen lag sich dagegen nach dem 4:0-Sieg jubelnd in den Armen. Stenum blieb nur Platz zwei.

Gloria Balthazaar
Gloria Balthazaar Redaktion Wildeshausen