Navigation überspringen
nordwest-zeitung
ePaper Newsletter App Jobs Immo Trauer Shop

1.Kreisklasse Jade-Weser-Hunte Süd SV Gotano baut Serie aus, Edewecht bleibt oben

Im Nordwesten - In der 1.Fußball-Kreisklasse JWH Süd gewann der VfL Edewecht am Freitagabend das Topspiel des Spieltages gegen den FC Medya mit 4:2Der VfL Oldenburg III nutzte die Niederlagen des FC Medya und TuS Eversten II, um auf den dritten Tabellenplatz zu klettern. Bereits unter der Woche holte sich der SV Gotano drei Punkte in Ekern.

TuS Ekern – SV Gotano 2:6 (2:2)

Bei Hälften gestalteten sich ereignisreich, wenn auch aus unterschiedlichen Gründen. Zwischen der 20. und 28.Minute gingen die Nordloher zweimal in Führung, ehe es dann die rote Karte gegen Gotano wegen einer Notbremse setzte. In der 60-minütigen Unterzahl. Vor allem in der zweiten Hälfte war Gotano trotzdem die aktivere Mannschaft und traf noch viermal. „Ekern war der erwartet starke Gegner, aber unsere Jungs haben ein bockstarkes Spiel gemacht“, sagt Gotano-Coach Alexander Schessler. In der ersten Hälfte sei Ekern die überlegene Mannschaft, Gotano habe effektiv die Chancen genutzt. „Aufgrund der zweiten Hälfte geht der Sieg in Ordnung und wir sind richtig stolz auf die Mannschaft“, sagt Schessler. Bei den Gastgebern wird man gerade die zweiten Hälfte noch etwas aufarbeiten. „Für uns als Trainerteam ist die Leistung der Mannschaft nach der Pause unerklärlich“, sagt Ekern-Coach Peter Martens. „Wir haben uns in Überzahl auskontern lassen und am Ende verdient verloren. Gotano kann sich auf seine starke Offensive verlassen“.

Tore: 0:1 Felix Hallwass (20.), 1:1 Luis Leffers (22.), 1:2 Felix Hallwass (26.), 2:2 Tim Germer (29./FE), 2:3 Arne Bruns (51.), 2:4 Niklas Oltmanns (58.), 2:5 Rabiullah Rezaie (74./FE), 2:6 Lukas Krahl (86.)

SG Elmendorf/Gristede – TuS Ocholt 3:2 (1:0)

In einem spannenden Ammerland-Duell konnten die Gastgeber nach zwei Niederlagen wieder einen Sieg feiern. Wenn auch einen etwas Glücklichen, denn beide Mannschaften begegneten sich in etwa auf Augenhöhe. „Ocholt hat schon richtig gut mitgespielt und wenn sie effektiver ihre Chancen genutzt hätten, wäre am Ende auch ein Unentschieden in Ordnung gewesen“, sagt Rene Fredehorst, der an diesem Abend Trainer Steffen Wilkens vertreten hat. Die Tore für die Gastgeber fielen zu den richtigen Zeitpunkten, wie Fredehorst sagt. „Der Sieg war wichtig“, sagt Fredehorst, mit dem 3:1 sei das Spiel auch entschieden gewesen. Die Gäste warten seit nunmehr sechs Spielen auf einen Sieg, doch Bange wird den Ocholtern nicht. „Wir werden punkten, in den nächsten, da bin ich mir sicher“, sagt TuS-Trainer Lukas Hinrichs. „Es war wieder ein gutes Spiel meiner Mannschaft, auch wenn am Ende die Tore fehlen. Wir erspielen uns Chancen, nutzen diese nicht effektiv und zudem fehlt uns ein wenig das Spielglück. Wer aber gut trainiert wie meine Mannschaft und eigentlich neun Punkte mehr auf dem Konto hätte haben müssen, der wird den Kopf nicht hängen lassen“.

Tore: 1:0 Nils Bölts (40.), 1:1 Steffen Klarmann (60.), 2:1 Felix Schmidt (69.), 3:1 Florian Leskys (83.), 3:2 Malte Kreke (90.+4./FE)

FC Rastede II – TuS Eversten II 3:1 (1:1)

Die Gäste verpassten durch die Niederlage den Sprung auf den dritten Tabellenplatz. Auffälligster Akteur bei den Gästen war Torhüter Noah Weirauch. „Rastede hat in der ersten Hälfte schon mehr vom Spiel gehabt und wir können uns bei Noah bedanken, dass es zur Pause 1:1 stand“, lobt TSE-Trainer Sebastian Lange. In der zweiten Hälfte, gerade in den ersten fünfzehn Minuten, war Eversten aktiver, aber wenn man vorne die Dinger nicht macht, kassiert man einen“, sagt Lange und so kam es auch. Das 2:1 spielte Rastede in die Karten. „Wir haben aufgemacht, Rastede hat auf Konter gesetzt und am Ende auch verdient gewonnen“, sagt Lange. Durch viele Unterbrechungen kam in der letzten Viertelstunde kein Spielfluss mehr auf.

Tore: 1:0 Sebastian Hein (16.), 1:1 Jose Moronta Ocana (21.), 2:1 Sebastian Hein (58.), 3:1 Patrick Gütke (90.+1.)

VfL Edewecht – FC Medya 4:2 (3:1)

Die Gastgeber wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und ließen sich auch vom FC Medya nicht ärgern. Die Ammerländer nutzten zudem eine Tatsache, die an diesem Abend gegen den Gast sprach. „Wir standen heute irgendwie neben der Spur und sind, außer in ein paar Phasen, nicht ins Spiel gekommen“, wie es Medya-Coach Ihlan Elma beschreibt. Das fiel auch den Gastebern auf. „Medya kam nicht in die Gänge und das spielte uns in die Karten“, sagt Christian Hillje, Spielertrainer der Edewechter, dessen Team zur Pause mit 3.1 führte. Die Gäste hatten noch die Chance zum 3:2 vor der Pause verpasst. „ Wir sind schon mit breiter Brust in die zweite Hälfte gegangen, aber Edewecht hatte mit dem 4:1 weiterhin mehr vom Spiel“, sagt Elma. Man wird daran arbeiten, konzentrierter die kommenden Spiele anzugehen. Beim VfL Edewecht ärgert man sich ein wenig über die Gegentore. „Wir hatten Chancen, die Führung weiter auszubauen, kassieren dann am Ende aber noch das zweite Tor. Auch wenn es Kritik auf hohem Niveau ist und wir mit dem 4:2 ein gutes Ergebnis erzielt haben, wie wollen immer besser werden und daher müssen wir noch ein wenig an der defensive arbeiten“, sagt Hillje.

Tore: 1:0 Ercan Fidansoy (23.), 2:0 Kjell Lubek (31.), 3:0 Ercan Fidansoy (36.), 3:1 Deyan Amin (45.), 4:1 Rene Wagner (55.), 4:2 Ferhat Elma (85.)

VfL Oldenburg III – TuS Wahnbek 8:0 (7:0)

Mit einem gute Laune-Sieg gehen die Oldenburger ins Wochenende. 45 Minuten Vollgas-Fußball reichten aus, den Gästen den K.O. zu verpassen. „Man weiß bei solchen Spielen kaum, was man sagen soll. Wir haben mit schönem Kombinationsfußball die Räume bespielt und eiskalt die Chancen genutzt“, sagt VfL-Coach Sebastian Schmacker. In der zweiten Hälfte wurde zwei Gänge runtergeschaltet, ein weiterer Treffer erzielt und das Spiel ist erzählt.

Tore: 1:0 Lennart Uphaus (3.), 2:0, 3:0 Julian Kuschnik (11./14.), 4:0 Tim Memenga (15.), 5:0 Julian Kuschnik (27.), 6:0, 7:0, 8:0 Hugo-Hans Prull (30./45.+2/77.)

TuS Elsfleth – FSV Westerstede 1:1 (0:1)

Keinen Sieger gab es in dieser Partie und somit warten die Gäste weiterhin auf die Belohnung. „Die Mannschaft hat ein gutes Spiel gemacht, es nur versäumt, das zweite Tor nachzulegen“, sagt Torsten Brumund vom FSV. Elsfleth hatte mehr vom Spiel, „in der ersten halben Stunde war es Einbahnstraßenfußball Richtung FSV-Tor“, sagt Hergen Speckels vom TuS Elsfleth. Etwas ärgerlich war das 0:1 mit der einzigen Chance der Gäste. Die zweite Hälfte schleppte sich dann so dahin, der Spielfluss litt unter vielen Unterbrechungen. Zweimal hatte Dorian Berndt dann doch noch das Elsflether 2:1 auf dem Fuß, jeweils aus sechs Metern scheiterte er erst am Keeper und schoss den zweiten über das Tor. „Wir sind weiter auf dem Vormarsch, jetzt fehlt nur noch der Ertrag für die Mühen, die die Jungs auf den Platz bringen“, sagt FSV-Coach Christian Klein. Von „magerer Fußballkost“, sprach Hergen Speckels, dessen Worte eher klangen wie, „wir haben zwei Punkte liegengelassen“.

Tore: 0:1 Julian zur Brügge (??), 1:1 Malte Knop (68.)

Andreas Kempe Nordwest-Fußball
Artikelempfehlungen der Redaktion

Rhodo 2023 in Westerstede Warum die Pflanzenschau auch für Experten eine besondere Herausforderung ist

Kerstin Schumann Wemkendorf

Covid-Infektion 59-Jähriger aus Rastede stirbt an Corona

Jasper Rittner Ammerland

Speedway-Talent des MSC Moorwinkelsdamm Zeteler für Bilderbuch-Saison geehrt

Henning Busch Moorwinkelsdamm

Schleimpilz in Oldenburg Das sind die Baby-Blobs im Tropenhaus – Die besten Fotos und Videos

Susanne Gloger Oldenburg

Neues Geschäft in Varel Mode und Taschen lösen den Unverpackt-Laden im April ab

Traute Börjes-Meinardus Varel
Auch interessant