• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport

In Oldenburg purzeln zahlreiche Bestmarken

19.10.2015

Oldenburg Obwohl der Regen durchgehend vom Himmel nieselte, sind beim Oldenburg Marathon am Sonntag reihenweise persönliche Bestmarken über die beliebte 21,1-Kilometer-Distanz gepurzelt. „Das sportliche Highlight war eindeutig der Halbmarathon. Hier sind einige sehr gute Zeiten gelaufen worden“, meinte Dirk Spekker vom Organistaions-Team. Lokalmatador Christian Hörper vom 1. TCO „Die Bären“ verbesserte beispielsweise seine Bestzeit als Sieger in 1:12:19 Stunden um zwei Minuten.

„Das war anfangs etwas schwierig, da nicht erkennbar war, wer aus unserer Gruppe den Halbmarathon und wer den Marathon lief“, sagte Hörper mit Blick darauf, dass alle Aktiven, die für die Hauptwettbewerbe gemeldet hatten, gleichzeitig auf die Strecke geschickt wurden.

Enges Rennen

Der Triathlet lief lange in einer großen Führungsgruppe, bevor er sich nach rund zwölf Kilometern absetzte. „Ich habe das Tempo erhöht und gehofft, es bis ins Ziel halten zu können“, erzählte Hörper, der am Ende 31 Sekunden vor Christian Wiese (Hannover Athletics, 1:12:50) lag. Knapp dahinter folgte der Lette Reinis Tops (VSK Nosknes, Riga, 1:12:57).

Auch Frauen-Siegerin Anja Vennemann (Bad Zwischenahn, 1:25:43) verbesserte ihre Bestzeit um etwa zwei Minuten. Die gebürtige Südafrikanerin mit deutschem Pass kam erst im August ins Ammerland. „Ich hatte immer jemanden, mit dem ich mitlaufen konnte, und konnte so diese gute Zeit laufen“, sagte sie. Bis Kilometer 19 sah Anita Ehrhardt (SG Lemwerder, 1:32:50) noch wie die sichere Zweite aus, musste aber noch Tanja Schwarz (Aurich, 1:31:43) vorbeiziehen lassen.

Bei der 30. Auflage des Citylaufs über 10 Kilometer entwickelte sich ein enges Rennen zwischen Georg Diettrich (LC Wechloy, 32:02 Minuten), Stephan Voskuhl (Eintracht Frankfurt, 32:08) und Yonas Abadi (SG Lemwerder, 32:18). Erst bei Kilometer acht setzte sich Diettrich etwas ab und lief seinem 14 . Sieg beim Citylauf entgegen. Auch bei den Frauen entschied sich das Rennen bei Kilometer acht, als Katharina Stark (BW Lohne, 38:02) die bis dahin führende Michelle Kipp (VfL Oldenburg, 38:12) überholte.

Starke VfLer

Beim 5-Kilometer-Lauf sicherten sich Kipps Vereinskollegen vier der sechs Podestplätze. Vier Kilometer lang führte der Hamburger Triathlet Christian Woitka (17:11) bevor Jakob Günther vom VfL das Tempo anzog und in 17:01 Minuten gewann. Dritter wurde sein Vereinskamerad David Wenzel (18:24).

Bei den Frauen ließ die Schweizerin im VfL-Trikot, Maelle Bays, der Konkurrenz keine Chance und schaffte in 19:15 Minuten die gleiche Zeit wie vor zwei Wochen beim Ofener Herbstlauf. Ihre Trainingspartnerin Bonnie Andres (19:59) lief als Zweite erstmals unter 20 Minuten. Dritte wurde Tomke Köhler (1. TCO „Die Bären“, 20:39).

Den Marathon gewann Patrick Kaczynski vom Lüneburger SV in 2:43:50 Stunden vor Gunnar Klocke (TV Lemgo, 2:46:32) und Markus Ratje (TSV Neuenwalde, 2:51:40). Bei den Frauen siegte Imke Sumbeck (3:28:22, LC Nordhorn vor Ines Roessler (Fallersleben, 3:30:49) und der Bremerin Anke Bösmann (3:38:02).


Mehr Fotos unter   www.nwzonline.de/fotos-sport 
NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwztv.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.