Bookholzberg - Zu einem Höhepunkt kommt es am Samstag um 19.30 Uhr in der Sporthalle am Ammerweg in Bookholzberg, wenn die Gastgeber der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg im Nachbarschaftsduell die TS Hoykenkamp erwarten. Co-Trainer Andreas Müller rechnet ebenso wie Hoykenkamps Coach Frank Kessler mit einer kampfbetonten und intensiv geführten Handball-Partie in der Landesliga. Die Gastgeber haben ein klares Ziel: „Nach dem ersten Punktgewinn in Eicken wollen wir den Schwung aus diesem Spiel unbedingt mitnehmen. Wir werden nur auf uns schauen und versuchen, den Gegner von Beginn an unter Druck zu setzen und so zu Fehlern zu verleiten.“ Es wird auch in dieser Saison ein besonderes Derby werden, denn beide Mannschaften kennen sich sehr gut. So wird sich die HSG-Abwehr intensiv auf den starken gegnerischen Rückraum um Hergen Schwarting und Kyan Petersen vorbereiten. Da aber auch die anderen Akteure der Hoykenkamper beachtet werden müssen, wird die HSG-Deckung Schwerstarbeit leisten müssen.

Kessler hofft, dass seine TS Hoykenkamp gerade in der Deckung zur alten Stärke zurückfindet. So wird die Gäste-Deckung das Hauptaugenmerk auf die Außen Stefan Buß, Marcel Biedermann sowie Marcel Donner richten. Zudem werden sie dem Rückraum um Marcel Janorschke, Werner Dörgeloh und die beiden Linkshänder Kevin Pintscher und Julian Stolz starke Beachtung schenken.

Kessler will zunächst abwarten, wie sich das Spiel entwickelt: „In dieser Begegnung gibt es meiner Meinung nach keinen Favoriten, hier wird wohl die Tagesform entscheiden. Gegen den kampf- und spielstarken Gegner dürfen wir uns keine Fehler erlauben, denn die werden sofort bestraft. Wenn wir unser Ziel, den Aufstieg, erreichen wollen, müssen wir gewinnen.“ So wird es für den Hoykenkamper Coach wichtig sein, im Hexenkessel ruhig zu bleiben und diszipliniert zu spielen.