Navigation überspringen
nordwest-zeitung
ePaper Newsletter App Jobs Immo Trauer Shop

Kreisliga Jade-Weser-Hunte Obenstrohe II siegt in Berne, Remis in Bad Zwischenahn

Jade-Weser-Hunte - Zum Kreisliga-Abschluss des Jahres gab es am Sonntag noch zwei Begegnungen. Der TuS Obenstrohe II holte sich den dritten Saisonsieg mit einem 3:2-Auswärtssieg im Kellerduell bei der SVG Berne. Tabellenschlusslicht VfL Bad Zwischenahn holte sich gegen den 1.FC Nordenham mit einem 2:2-Remis einen Zähler.

SVG Berne - TuS Obenstrohe II 2:3

Die Gastgeber haben sich viel für die Partie vorgenommen, wollten sich mit dem den dritten Sieg in Folge in die Winterpause verabschieden, doch das Vorhaben ging schief. In der dritten Spielminute vergab Besnik Gashi eine Riesenchance zum 1:0, in der 43.Minute gelang auf der anderen Seite Hannes Ehmen die Gästeführung, mit der es auch in die Pause ging. Sechs Minuten nach der Pause traf Malte Horn zum 2:0 für Obenstrohe II, „und das reichte wahrscheinlich vielen meiner Spieler zum Sieg“, sagte TuS-Coach Henning Lamche, denn Berne machte anschließend Druck. In der 78.Minute egalisierten die Gastgeber den Rückstand mit einem Doppelschlag. Erst verwandelte Fabian Neumann einen Foulelfmeter, nach Foul an Edsson Ramos zum 1:2 und nur eine Minute später setzte Dennis Conze-Wichmann einen Sonntagsschuss in die Maschen zum 2:2. „Wir haben anschließend auf Sieg gespielt, doch es sollte nicht sein“, sagt Berne-Coach Nils Schneider, der in der 85.Minute den bitteren 2:3-Endstand durch einen Kopfball von Malte Horn nach einer Ecke miterleben musste. „Wir waren anschießend auf das 3:3 aus, haben alles auf eine Karte gesetzt, aber es hat nicht mehr gereicht. Am kommenden Wochenende steht nun noch das Pokalspiel bei Schwarz-Weiß Oldenburg an, in dem wir versuchen wollen, das Jahr doch noch erfolgreich zu gestalten“.

Henning Lamche (Obenstrohe II): „Alles in Allem geht der Sieg schon in Ordnung. Wir waren in der ersten Hälfte die bessere Mannschaft, haben nach dem 2:0 den faden verloren, diesen aber wiedergefunden und dann das spiel noch erfolgreich gestaltet. Die Jungs haben das gut gemacht und jetzt freuen wir uns auf die Winterpause“.

VfL Bad Zwischenahn - 1.FC Nordenham 2:2

Mehr als ein Unentschieden sprang für beide Mannschaften bei tristem Novemberwetter nicht heraus. Der Gastgeber ging durch Clemens Glaser nach neun Minuten in Führung, die Niklas Kittel in der 32.Minute ausglich. Nach einem Freistoß von Felix Hohn, den der VfL-Schlussmann nur abklatschen lassen konnte, stand Kittel richtig und traf ins Tor. Zwei Minuten nach der Pause sorgte Tom-Bjarne Kleinert zur erneuten VfL-Führung doch nach einem schönen Angriff über Außen bekam wieder Niklas Kittel den Ball und sorgte für den 2:2-Endsdtand. „Auf ganz schwerem Geläuf war es ein ebenso schwer erkämpfter Punkt für uns. Wir haben nah dem 0:1 gut eine Viertelstunde gebraucht, um uns zurechtzufinden, dann aber das Spiel mitgestaltet und das 1:1 zur Pause war schon OK“, sagt FCN-Coach Mario Heinecke. Nach der Pause drückte der VfL, Nordenham kam aber mit zunehmender Spieldauer besser in die Partie. „Wir hatten auch mehr Spielanteile, doch am Ende ist das 2:2 auch in Ordnung. Ein Dank geht an unsere A-Jugend, die uns mit Spielern ausgeholfen hat und uns immer zur Verfügung steht, das ist schon klasse. Wir sind jetzt dankbar und froh über die anstehende Winterpause, wünschen allen Mannschaften eine erholsame Zeit, ein frohes Fest und einen guten Rutsch“.

Achim Beeken (Bad Zwischenahn): „Das Ergebnis ärgert mich ein wenig, auch wenn es am Ende wohl gerecht ist. Wir hatten uns mehr vorgenommen, wollten zum Abschluss einen Sieg und sind auch gut ins Spiel gekommen. In einer schwächeren Phase haben wir den Ausgleich kassiert, und ähnlich verhielt es sich auch in der zweiten Hälfte. Am Ende muss man mit dem Punkt leben, das können wir auch und wir werden uns in der Winterpause ordentlich erholen, um dann die Abstiegsrunde mit Dampf anzugehen“.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball
Artikelempfehlungen der Redaktion

Telefonanrufe in Oldenburg und der Region Windige Energieanbieter schieben EWE-Kunden Verträge unter

Anja Biewald Oldenburg

Ambulanter Pflegedienst nicht länger in kommunaler Trägerschaft? Johanniter sollen Sozialstation Sande übernehmen

Oliver Braun Sande

Emden-Coach Emmerling richtet Worte an seine Spieler „Jeder erwartet, dass wir absteigen – ihr könnt nur überraschen“

Carmen Böhling Dirk De Vries Emden

Holocaust-Gedenktag in Wildeshausen Erinnern und dem Hass die Stirn bieten

Thilo Schröder Wildeshausen

Wegen Wohnungsbauprojekt Alba Metall sieht seine Zukunft in Wilhelmshaven gefährdet

Suntke Pendzich Wilhelmshaven
Auch interessant