Navigation überspringen
nordwest-zeitung
ePaper Newsletter App Jobs Immo Trauer Shop

Kreisliga Jade-Weser Hunte SW Oldenburg verliert Heimspiel, Sande dreht Rückstand

Jade-Weser-Hunte - Bittere Erkenntnis in Sandkrug, das Thema Aufstiegsrunde hat sich mit aller Wahrscheinlichkeit erledigt. Gegen den TuS Obenstrohe II setzte es eine 2:3-Niederlage, für die kommenden Aufgaben werden wichtige Tugenden eingefordert. Rot-Weiß Sande spielt sich schon jetzt für die Abstiegsrunde ein und hat schon mal ein Zeichen gegen den FC Zetel gesetzt. Trotz eines 0:2-Rückstandes hieß es am Ende 2:2. Tabellenführer 1.FC Ohmstede zieht indes weiterhin an der Tabellenspitze seine Runden und schickte den TuS Büppel mit 7:0 auf den Heimweg.

SW Oldenburg - TuS Obenstrohe II 2:3

In den letzten vier Spielen wollten die Sandkruger noch einmal versuchen, alles dafür zu tun, um den letzte Möglichkeit zu nutzen, doch noch an den Aufstiegsrundenplätzen zu schnuppern. Aus dem Vorhaben wurde jedoch nichts, obwohl die Sandkruger gut ins Spiel starteten. Die anfängliche Überlegenheit sorgte in der 13.Minute für Erfolg, Marco Hillmer erzielte den Führungstreffer. Nach und nach kamen die Obenstroher aber besser in die Partie und hatte dann nach einer halben Stunde auch etwas Glück. Nach einer Freistoßflanke köpfte Oliver Kleinhans den Ball ins eigene Gehäuse zum 1:1 und mit diesem Ergebnis ging es auch in die Kabine. „Wir haben uns für die zweite Hälfte viel vorgenommen, wollten sofort Druck aufbauen und kassieren mit der ersten Minute den Gegentreffer“, schildert SW-Coach Jürgen Gaden die Situation nach dem Seitenwechsel. Pascal Beyer brachte die Gäste erstmals in Führung, doch die Sandkruger blieben dran. Oliver Kleinhans erzielte schließlich das 2:2 in der 50.Minute, doch in der 62.Minute vollendete Tobias Oleschinsky einen Angriff mit dem 3:2 für Obenstrohe. „Das war auch der Genickbruch, das hat gesessen“, sagt Jürgen Gaden. „Wir haben Geschenke verteilt und letzten Endes auch den Willen nicht auf den Platz gebracht, oder die letzte Konsequenz, das Spiel noch gewinnen zu wollen. Die restlichen Spiele werden wir uns auf die Abstiegsrunde einspielen können und da werden ganz andere Tugenden von den Spielern erwartet. Da geht es zur Sache und es wird viel auf Zweikämpfe ankommen“.

Für Obenstrohe II-Coach Henning Lamche war es ein verdienter Sieg. „Der Platz war klein und holprig und daher nicht wirklich gut bespielbar. Aber, die Jungs haben sich gut aus der Affäre gezogen und, sie haben sich nicht versteckt. Somit haben wir Schwarz-Weiß das Leben schwer gemacht und waren zudem effektiv bei der Chancenverwertung. Wichtig war das 2:1 direkt nach der Pause und natürlich der Treffer zum 3:2. Drei Spiele stehen jetzt noch an, wir werden alles geben, um dann für die Abstiegsrunde gerüstet zu sein“.

RW Sande - FC Zetel 2:2

Sande hat ein Lebenszeichen von sich gegeben. Nach zuletzt acht Niederlagen in der Kreisliga in Folge, sah es gegen Zetel auch erst so aus, als wenn es eine Niederlage setzen sollte. Eiko Voß traf nach 20 Minuten zur Gästeführung und kurz vor der Pause sorgte Niklas Jung für das 2:0. „Wir waren gut im Spiel und die erste Hälfte lief in unseren Bahnen“, sagt Zetel-Coach Wilko Eggers. Nach dem Seitenwechsel war Zetel zwar auch noch die spielbestimmende Mannschaft, Chancen zum 3: und 4:0 wurden aber vergeben. Sande war jetzt auch bei der Sache und in der Folge kamen die Gastgeber immer besser in die Partie. Nach einer Vorarbeit von Sebastian Hahn erzielte Leon Maiwald den Anschlusstreffer und fortan übernahmen die Sander das Geschehen auf dem Platz. Justin Wollmer gelang der Ausgleichstreffer zum 2:2, welches auch der Endstand war. „Auch wenn die erste Hälfte an Zetel ging, ich habe gesehen, dass es in der Mannschaft eine Veränderung gegeben hat. Nach dem Rückstand gingen die Köpfe zwar erst runter, doch in der Pause haben sich alle Spieler neu eingeschworen und die zweite hälfte hat meine Mannschaft ein ganz anderes Bild gezeigt“, lobt Sande-Coach Michael Janssen. „Die Jungs glauben an sich, sehen, dass ein 0:2-Rückstand nicht gleich eine Niederlage bedeutet und diesen Glauben haben sie auf den Platz gebracht. Das war schön zu sehen und wir werden zuversichtlich in die letzten Spiele gehen, um uns auf die Abstiegsrunde einzustellen“.

Für die Gäste war indes ein kleiner Rückschlag. „Wir haben eine Stunde lang das Spiel bestimmt, es nur versäumt, weitere Chancen zu nutzen“, schildert Zetel-Coach Wiko Eggers. „Nach dem 1:2 drehte sich das Spiel und Sande war dann auch dem 2:2 näher als wir dem 3:1 und so hat sich unsere Ausgangslage schon verschlechtert. Wir haben noch drei Spiele, noch ist alles möglich und wir werden alles daransetzen, die Aufstiegsrunde zu erreichen“

1.FC Ohmstede - TuS Büppel 7:0

Der Tabellenführer hat gegen den TuS Büppel nichts anbrennen lassen und einen nie gefährdeten Heimsieg eingefahren. In der 7.Minute erzielte Maximilian Czerniak die Ohmsteder Führung, setzte einen zweiten Treffer in der 19.Minute zum 2:0 drauf und in der 45.Minute sorgte Thomas Maxara für den 3:0-Halbzeitstand. Nach der Pause ein unverändertes Bild, Ohmstede bestimmte das Spiel und in der 52.Minute erzielte Niklas Neumann das 4:0. Jawad Chaachaa erhöhte in der 72.Minute auf 5:0 und mit einem Doppelpack von Arndt Meyer-Helms in der 78. und 83.Minute war der Endstand erreicht.

„Wir sind ersatzgeschwächt angetreten und konnten nicht wirklich mithalten. Die Niederlage ist so OK, für uns heißt es Mund abwischen und weitermachen“.

Söhnke Klatt (FCO): „Der Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung. Die Vorzeichen waten klar, wir stehen in der Aufstiegsrunde, Büppel in der Abstiegsrunde. Wir haben von den Jungs trotzdem erwartet, jedes der restlichen Spiele mit vollem Ernst anzugehen und das haben sie auch umgesetzt. Viel gibt es sonst gar nicht zu sagen. Die vier Testspiele die wir hatten waren schon hilfreich für den Spielrhythmus. Wir gehen jetzt auch die letzten Spiele mit Siegeswillen an. Hervorzuheben ist Thomas Maxara, der drei Tore vorbereitet hat und eins selbst erzielte“.

Themen
Artikelempfehlungen der Redaktion

Pokal-Finalturnier in Oldenburg Bei den Baskets steigt die Vorfreude aufs Top Four

Niklas Benter Oldenburg

Zusammenstoß nach Überholmanöver 60.000 Euro Schaden nach Unfall auf A1 bei Bakum

Bakum

Gelungene Integration, gescheiterte Bürokratie Gefangen in Oldenburg

Katja Lüers Oldenburg

Geschichte in Wilhelmshaven Historische Aufarbeitungwird teuer

Kea Ulfers Wilhelmshaven

Brandstiftungsserie in Wilhelmshaven Mieter leiden unter den Folgen des Kellerbrandes

Stephan Giesers Wilhelmshaven
Auch interessant