JADERBERG -

Zwei Talente aus der Wesermarsch kamen unter die besten Drei. 180 Teilnehmer aus den 17 Kreisen nahmen am Bezirksentscheid teil.

JADERBERG/NG - Hochbetrieb herrschte beim Tischtennis-Bezirksentscheid der „Minis“ in der Jaderberger Großsporthalle, denn erstmals gab es zwei Altersklassen, so dass 180 Nachwuchsspieler aus den 17 Kreisen des Bezirks Weser/Ems in die Halle strömten. Die Tribüne war durch Betreuer und Eltern stets gut gefüllt. Trainiert werden konnte in der kleinen Nebenhalle. Die Vorplanung hatte in den Händen des Bezirksbeauftragten für die „Minis“, Björn Lakeberg, gelegen. Die Organisation vor Ort hatte der Tischten-Kreisverband Wesermarsch übernommen.

Kreisvorsitzender Udo Lienemann: „Stolz sind wir, dass sich 36 Mädchen und Jungen aus den Vereinen Elsflether TB, AT Rodenkirchen, Seefelder TV, TV Stollhamm, Oldenbroker TV, TuS Jaderberg und TTG Jade als Zähl-Schiedsrichter zur Verfügung gestellt haben." Die Unparteiischen waren an ihren einheitlichen T-Shirts zu erkennen. Björn Lakeberg meinte während der Finalspiel: „Die Veranstaltung ist rundum gelungen.“

Diese Mini-Meisterschaften haben sich erfolgreich bewährt und stehen alljährlich für die Nachwuchswerbung an. Der Deutsche Tischtennisbund (DTTB) hat hier die Vorgaben geschaffen und wird dabei unterstütz von örtlichen Sponsoren. Über Orts-, Kreis-, Bezirks- und Landesentscheid winkt den Tischtennis-Talenten am Ende das Bundesfinale.

Nach den Gruppenspielen, stand die K.o.-Runde an. Beeindruckt waren auch die Erwachsenen über die doch schon teilweise tollen und langen Ballwechsel. Auch Entscheidungen in fünf Sätzen mit 12:10 wie beim Jungen-Endspiel (Altersklasse acht Jahre und jünger) sorgten schon für mächtig Spannung. Da waren einige Tränen bei den Ausgeschiedenen nicht verwunderlich, doch dafür sind Betreuer und Eltern zur Aufmunterung eben auch mit angereist.

Unbekümmert wie oft das Spiel waren auch Aussagen der Minis wie Svenja Lienemann vom Seefelder TV. „das ist toll und schön hier, weil man auch einmal gegen andere Gegner spielt.“ Ihre Vereinskameradin Rebecca Schmidt voll Ehrgeiz bei den Gruppenspielen: „Ich würde so gerne weiterkommen". Die Zweitplatzierte Emilia Mudroncek vom Elsflether TB gab sich nach der Siegerehrung selbstbewusst: „Damit habe ich gerechnet.“ Auch die Drittplatzierte Mona Dierks vom TuS Jaderberg, die seit drei Jahren Tischtennis spielt, zeigte sich zufrieden: „Das ist hier alles gut gelaufen und macht Spaß.“

Die vier Besten in jeder Altersklasse haben sich für den Landesentscheid am Sonntag, 22. Mai, in Oker/Goslar qualifiziert. Hier die Ergebnisse: Mädchen (acht Jahre und jünger): 1. Laura Feldmann (SV Hage, Kreisverband Aurich), 2. Emilia Mudroncek Elsflether TB, Wesermarsch), 3. Marie-Lucie Naundorf (BW Ramsloh, Cloppenburg) und Rena Oldendorf (MTV Aurich, Aurich). Jungen (acht Jahre und jünger): 1. Niklas Schulke (Victoria Gesmold), 2. Oliver Tüpker (TV Bohmte beide Osnabrück-Land), 3. Nils Schlaphorst (TV Dinklage, Vechta) und Rene Jakobs (TuS Eintracht Hinte, Emden).

Mädchen (neun und zehn Jahre): 1. Kirsten Hoffmann (SC Baccum, Emsland), 2. Annika Deddens (BW Ramsloh, Cloppenburg), 3. Britta Saathoff (SuS Strackholt, Aurich) und Mona Dierks (TuS Jaderberg, Wesermarsch). Jungen (neun und /zehn Jahre): 1. Jan-Hendrik Gessat (Viktoria Gesmold, Osnabrück-Land), 2. Minh Pham (TV Meppen, Emsland), 3. Jan-Niklas Strutz (VfL Löningen, Cloppenburg) und Steffen Heitmann (TV Dinklage, Vechta).