• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport

Erstes Training Mit Ex-Bundesliga-Profi: Oliver Reck startet schwierige Mission mit Jeddeloh

11.01.2020

Jeddeloh /Oldenburg Als ein Mann mit klaren Ansagen wurde Oliver Reck beim SSV Jeddeloh als neuer Trainer vorgestellt. Diesen Vorschusslorbeeren wurde der ehemalige Bundesliga-Torhüter von Werder Bremen am Freitagabend beim Trainingsauftakt der Ammerländer Regionalliga-Fußballer direkt gerecht.

Rund 50 Zuschauer sahen in Edewecht, dass sich der neue Cheftrainer beim SSV gut vorbereitet hatte. Er gab klare Anweisungen, korrigierte hier und da und war aber auch mit den Spielern zu kleinen Scherzen aufgelegt. Für die Mission Klassenerhalt sollte diese Trainingseinheit der Startschuss gewesen sein.

Nicht mehr auf dem Platz konnte Reck dagegen Ryoya Ito und Nikky Goguadze begrüßen. Die Verträge mit den Offensivspielern wurden aufgelöst. Während das Ziel des Japaners noch offen ist, schließt sich Goguadze dem Landesligisten GW Firrel an.

Zum ersten Mal im Einsatz sind die Jeddeloher an diesem Sonntag bei einem Hallenturnier in Ibbenbüren. Ihr erstes Testspiel bestreiten die Ammerländer am Samstag, 18. Januar, um 14 Uhr in Edewecht gegen BW Papenburg (Landesliga). Um Punkte für den Klassenerhalt in der Regionalliga soll es für die Jeddeloher wieder am 16. Februar gehen. Dann steht das Nachholspiel bei Altona 93 auf dem Programm.

Für die Spieler des VfB Oldenburg endet die Winterpause an diesem Samstag. Um 10 Uhr erwartet Chefcoach Alexander Kiene seine Spieler auf dem Trainingsgelände in Dornstede. „Ich freue mich, die Jungs wiederzusehen und mit ihnen die nächsten Einheiten zu besprechen“, erklärt der VfB-Trainer und ergänzt: „Wir werden dann nach und nach die Schlagzahl erhöhen.“

Ganz bei Null geht’s natürlich nicht los. Der Begriff Winterpause passt auch nicht so ganz. Alle Spieler waren in der Winterpause mit einem Trackingsystem ausgestattet, mit dem das Trainerteam die Erfüllung der „Hausaufgaben“ kontrollieren kann. Am 25. Januar steht für das ganze Team ein großer Leistungscheck an. Das erste Testspiel findet am kommenden Dienstag (19 Uhr, Konrad-Adenauer-Allee) beim in der Bremen-Liga auf Rang zwei überwinternden TuS Schwachhausen statt.

Die Langzeitverletzten Gazi Siala (Kreuzbandriss im Juli) und Leon Deichmann (Schien- und Wadenbeinbruch im September) sollen langsam wieder ans Trainingspensum herangeführt werden. Das nächste Regionalliga-Duell ist ein Heimspiel am Sonntag, 23. Februar (15 Uhr), gegen den BSV Rehden

VfB-Sportleiter Jürgen Hahn sondiert derzeit den Markt nach möglichen Verstärkungen. „Wir müssen mal schauen, ob sich Spieler anbieten, die uns weiterhelfen können“, sagt er. Durch die Abgänge von Justin Dähnenkamp (OSC Bremerhaven), Fynn Luca Friedrichs (FC Hagen/Uthlede) und Aleksandar Jankovic (Ziel offen) sind drei Plätze frei geworden, „die allerdings nicht unbedingt alle wieder besetzt werden müssen“, erklärt Hahn.

NWZ Bundesliga-Tippspiel 20/21
Wer wird Tippspiel-König 20/21? Am besten gleich mittippen und jeden Spieltag um einen 50€-Gutschein von Möbel Weirauch spielen!

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.