Navigation überspringen
nordwest-zeitung
ePaper Newsletter App Jobs Immo Trauer Shop

Gerätturnen Friesische Teams klettern auf Siegerpodest

Jever - Das ereignisreiche Wettkampfjahr 2019 des Turnkreises Friesland-Wilhelmshaven ist am Sonntag in Jever mit einem sportlichen „Brillant-Feuerwerk“ beendet worden. Rund 180 Mädchen waren in der Sporthalle des Mariengymnasiums zum bezirksoffenen Wettkampf im weiblichen Gerätturnen der Mannschaften um den Friesland-Pokal angetreten. Dabei bekamen die staunenden Zuschauer sowie Kampfrichter und Trainer unzählige Drehungen, Sprünge, Kippen, (Rück-)Schwünge und andere Elemente zu sehen.

Unter der organisatorischen Leitung der Oberturnwartin Jeanette Weigert waren auch die Talente von drei friesischen Vereinen an die Geräte getreten – vom TuS Glarum, TuS Zetel und gastgebenden MTV Jever. Insgesamt waren 32 Mannschaften in acht verschiedenen Wettkampfklassen im Gerätevierkampf aktiv.

Große Resonanz

Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl war es notwendig, den Wettkampf des Turnkreises Friesland-Wilhelmshaven um den Friesland-Pokal in zwei Durchgänge zu teilen. Am Vormittag wurden die Pflichtübungen gezeigt, am Nachmittag die Kürübungen. Im ersten Durchlauf lag das Hauptteilnehmerfeld. Mit gut organisierten doppelten Gerätesätzen und hochmoderner Geräteausstattung des gastgebenden MTV Jever lief der Wettkampf planmäßig. „Die noch jungen, fachlich schon sehr guten Kampfrichter, haben dazu maßgeblich beigetragen“, lobte Oberturnwartin Jeanette Weigert: „Wir alle organisieren Wettkämpfe und Training ehrenamtlich – und das heißt auch immer, dass alle anfassen müssen.“

Im zweiten Durchlauf hatten die älteren Aktiven die Möglichkeit, ihre individuelle Leistung in die Mannschaft einzubringen, um ein möglichst gutes Teamergebnis zu erzielen. In acht Wettkampfklassen nach Altersstufen eingeteilt, wurde ein Gerätevierkampf in den Standarddisziplinen der Frauen geturnt: Reck/Stufenbarren, Boden, Schwebebalken und Sprung.

Auch acht Gastvereine hatten ihre Talente nach Jever geschickt. Diese kamen vom TuS Westerloy, JC Achternmeer, TV Huntlosen, SF Wüsting-Altmoorhausen, TG Wiesmoor, MTV Aurich, MTV Wittmund und TuS Detern. Aus Friesland waren neben Mädchen des gastgebenden MTV Jever auch Turnerinnen vom TuS Glarum und TuS Zetel am Start.

„Die Anzahl der Teilnehmerinnen hat sich im Vergleich zum Vorjahr stabil gehalten“, freute sich Wettkampfleiterin Weigert: „Das zeigt mir, dass das Wettkampfturnen im Team immer noch einen besonderen Anreiz ausübt und nach wie vor beliebt ist.“

Pflicht zum Auftakt

Wettkampfklasse 8: Im Jahrgang 2011 und jünger traten ein MTV-Team nebst Mannschaften aus Hundsmühlen, Westerloy und Detern an. „Hier turnten junge Mädchen, die zum Teil ihre ersten wertvollen Wettkampferfahrungen machen konnten und sichtlich Spaß daran hatten“, sagte Weigert. Am Ende holten sich die Jeveraner den Siegerpokal. Stärkste Turnerin war Jayden Giese aus Jever. Mit 53,67 erzielten Punkten in der Einzelwertung führte sie das Feld an. Knapp dahinter lagen ihre Vereinskolleginnen Lina Wachtendorf und Hannah Weigert.

Wettkampfklasse 7: Im Jahrgang 2008 und jünger waren sieben Teams am Start. Der TuS Glarum mit den wettkampferfahrenen Turnerinnen hatte ein wenig Pech. Am Ende des Tages landete die Mannschaft von Trainer Reinhard Milter auf Platz drei. Neele Klähn war die stärkste Turnerin. Mit 53,35 Punkten landete sie in der Einzelwertung auf Platz acht unter 36 Kindern. Der TuS Zetel erturnte sich Rang sieben.

Wettkampfklasse 5: Die Lokalmatadorinnen Josephine Wohllebe, Paula Weigert und Marie Matzeschke dominierten das Feld. Sie erturnten sich damit verdient einen Punktevorsprung von mehr als 20 Zählern gegenüber den beiden anderen Teams. Somit konnte der MTV Jever den begehrten Pokal in Empfang nehmen, gefolgt von den Mädchen aus Wiesmoor. Die zweite Mannschaft des MTV Jever wurde Dritter.

Kür zum Abschluss

Am Nachmittag traten die Kürmannschaften an. Geturnt wurde die Kürstufe LK 4, LK 3 erleichtert und die LK 3. Die Wertigkeit ist dabei gegliedert von leicht nach schwer – LK 1 ist die schwierigste Kürstufe, LK 4 die leichteste.

Wettkampfklasse 4, Kürklasse LK 4: In dieser Klasse schenkten sich die Mannschaften aus Westerloy, Aurich und Glarum nichts. „Die Mädchen gaben alles und bescherten den Zuschauern einen spannenden Wettbewerb“, erklärte Weigert. So war nach dem dritten Gerät noch alles offen. Erst das Endergebnis nach dem letzten Gerät brachte Gewissheit: Das Team aus Westerloy siegte mit einem dünnen Vorsprung von weniger als einem Punkt vor Aurich und Glarum. Beste friesische Turnerinnen waren Romina Prause (3.), Harmke Klinke (7.) und Amy Schroeder (8.) in dem Starterfeld von 17 Turnerinnen.

Wettkampfklasse 2, Kürklasse LK 3: Hier kam es zum Vereinsduell zwischen zwei Teams aus Jever. Die Mannschaft mit Jule Porten, Lena Yersin, Leni Vielitz, Lenja Geyer und Ashley Giese erturnte sich dabei den ersten Platz vor den Vereinskameradinnen Sina und Marie Fischer, Nina Hutzenlaub und Lilly Wins. Tonangebend war Yersin. Mit 46,05 Punkten war sie die deutlich stärkste Turnerin in diesem Wettkampf.

Wettkampfklasse 1, Kürklasse LK 3: Hinter dem MTV Wittmund landete der MTV Jever auf dem zweiten Platz. Überraschend der Blick auf die Einzelwertungen: Als beste friesische Turnerin katapultierte sich Sina Vetter (46,70 Punkte) auf Platz drei, dicht gefolgt von der jungen Lara Mattausch (46,60 Punkte/4.). Mattausch erturnte zudem die Tageshöchstwertung aller Turnerinnen am Boden und zeigte damit, wie viel Potenzial noch in ihr steckt.

„Am Ende hat sich das anstrengende Training für alle Turnerinnen ausgezahlt“, bilanzierte Weigert mit Blick auf die vielen fröhlichen Gesichter bei der Siegerehrung, bei der es für alle Urkunden, Medaillen und Geschenke gab: „Gerätturnen bleibt ein optischer Magnet, und diese Meisterschaft hat ihren festen Platz im Veranstaltungskalender des Turnkreises.“

Themen
Artikelempfehlungen der Redaktion

Sparkasse in Oldenburg Warum die LzO rund 22.000 Kunden kündigt

Svenja Fleig Im Nordwesten

Hausbesetzung in Oldenburg Polizei trägt Aktivisten aus dem Gebäude

Wolfgang Alexander Meyer Oldenburg

Meppens Routinier Krämer trifft auf Oldenburgs Rookie Fossi Derby wird auch zum Duell der Trainer-Typen

Lars Blancke Oldenburg

Alte Molkerei in Jever Mach’s gut, altes Haus

Oliver Braun Jever

Nach CDU-Kritik Wilhelmshavens OB wehrt sich gegen Intransparenz-Vorwurf

Suntke Pendzich Wilhelmshaven
Auch interessant