Navigation überspringen
nordwest-zeitung
ePaper Newsletter App Jobs Immo Trauer Shop

Sparkassen-Cup Obenstroher dominieren Nachwuchsturnier in Jever

JEVER - In eindrucksvoller Art und Weise haben die E-Junioren des TuS Obenstrohe bei der Vorrunde des landesweit ausgeschriebenen Sparkassen-Cups im Fußballkreis Friesland ihre Stärke gezeigt. Nachdem sich die Trainer Ralf Kohlwes und Marc Görlich entschlossen hatten, bei dem Kräftemessen des Jahrgangs 2000 in Jever zwei Teams zu stellen, erreichten beide das Finale und machten dort den Sieger unter sich aus.

Den ersten Platz sicherte sich schließlich die zweite Mannschaft durch einen 2:1-Erfolg gegen die Teamkollegen. Im Spiel um den dritten Platz setzte sich der FSV Jever I von Trainer Jens Krus gegen den Heidmühler FC I durch. Die Gastgeber gewannen 4:2.

Zwischenrunde in Brake

Beim Turnier auf dem Sportplatz in Jever ging es für die Mannschaften aus ganz Friesland vor allem darum, sich für die Zwischenrunde des Sparkassen-Cups zu qualifizieren. Neben Obenstrohe, Jever, Heidmühle und der fünftplatzierten SG Wangerland schaffte auch der FC Zetel I den Sprung in die nächste Runde. Das Team verlor zwar das Spiel um Platz fünf gegen Wangerland. Weil Obenstrohe nur eine Mannschaft stellt, da einige Spieler am kommenden Sonntag verhindert sind, ist aber auch Zetel in Brake dabei.

Die fünf Teams vertreten Friesland nun Ende dieser Woche gegen die jeweiligen Teilnehmer aus Wilhelmshaven, Wittmund und Wesermarsch. Der Sieger des Turniers, das vom VfL Brake ausgerichtet wird, fährt zur Endrunde nach Barsinghausen.

Zum neunten Male veranstaltete der hiesige Jugend- und Lehrausschuss die Vorrunde des Sparkassen-Cups. Auch diesmal maßen sich die Talente „im fairen Wettkampf ohne Schiedsrichter“, meinte Erhard Schipper, der beim NFV-Kreis für Talentsichtung und Auswahlmaßnahmen zuständig ist. Spielbeobachter waren Klaus Groh, Guido Jaskulska und Andreas Kreye.

Unter die Lupe genommen

Insgesamt kämpften 13 Teams ums Weiterkommen. „Für die 140 Talente ging es aber um viel mehr“, meinte Schipper. Die Mannschaften und die einzelnen Spieler wurden nämlich von den Stützpunkttrainern Hans Hermann Heinen und Lars Petermann unter die Lupe genommen. Eingeladen zur ersten Sichtung am 1. Juli ab 17.15 Uhr auf dem Sportplatz an der Beethovenstraße in Schortens wurden Robin Schick (Eintracht Wangerland), Marius Preißinger (Heidmühler FC), Falko Weis, Lasse Patelt (beide FSV Jever), Jan Philipp Splitthoff, Mattis Schaaf, Jonathan Bruneß (alle TuS Obenstrohe), Momme Janssen, Cedrik Fiolka (beide TuS Sillenstede), Niklas Grannemann (TuS Zetel), Finn Schlalos und Jan Tholen (SG Sande/Gödens).

Themen
Artikelempfehlungen der Redaktion

Eishockey ECW Sande rückt den Harzer Falken auf die Pelle

Carsten Conrads Wilhelmshaven

Neues vom Festival-Line-up Hyper, Hyper – Scooter kommt zum Tabularaaza nach Oldenburg

Patrick Buck Oldenburg

Sparkasse in Oldenburg Warum die LzO rund 22.000 Kunden kündigt

Svenja Fleig Im Nordwesten

Hausbesetzung in Oldenburg Polizei trägt Aktivisten aus dem Gebäude

Wolfgang Alexander Meyer Oldenburg

Meppens Routinier Krämer trifft auf Oldenburgs Rookie Fossi Derby wird auch zum Duell der Trainer-Typen

Lars Blancke Oldenburg
Auch interessant