Brake - Manchmal tut ein wenig Zurückhaltung gut. Meint auch Jonny Peters. Und er muss es wissen. Schließlich ist er schon seit acht Jahren Trainer der Bezirksliga-Fußballerinnen des SV Brake. „Wir sind zwar eine gute Mannschaft und auch in der Breite gut besetzt“, sagt er unmittelbar vor dem Saisonstart am Sonntag (13 Uhr) gegen die Sportfreunde Wüsting. „Aber wir sind beileibe nicht der Titelfavorit.“

Heißester Meisterschaftsanwärter sei Rot-Weiß Damme, meint er. Ziel seiner Mannschaft sei es dagegen, am Ende der Saison auf Platz drei, Platz vier oder Platz fünf zu landen. „Man darf auch nicht vergessen, dass die Bezirksliga in diesem Jahr enorm stark ist“, sagt er. Zu allem Überfluss habe seine Mannschaft auch noch ein extrem schweres Auftaktprogramm vorgesetzt bekommen.

Doch Peters weiß natürlich auch um die Stärken seiner Mannschaft. „Gerade Offensiv sind wir gut besetzt.“ Wohl wahr: Der Angriff mit Sabrina Warns, Kerryn Heise und Jennifer Corssen hat locker Landesliga-Niveau.

Hinten hapert es dagegen noch ein wenig. „Wir müssen einfach an unserer Defensive arbeiten“, sagt der Trainer. Dass seine Mannschaft als Tabellenfünfter im vergangenen Jahr die drittmeisten Gegentreffer kassiert hat, ärgert ihn immer noch. „Taktisch müssen wir schon ein wenig zulegen“, sagt er. Der Trainer vermisst immer mal wieder die nötige Cleverness und Routine. „Wir spielen manchmal zu nervös“, bemängelt er.

Eine Woche vor dem Saisonstart haben die Brakerinnen zudem einen Hinweis gekriegt, was passieren kann, wenn man in einem Fußballspiel nicht die nötige Einstellung zeigt. Gegen die SG Neuenburg/Dangastermoor gab es im Pokal eine 1:9-Heimpleite. Doch die Mannschaft habe daraus gelernt, meint Peters. „Das Spiel ist abgehakt, wir schauen jetzt nur nach vorne.“