• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Sport

Wintersport: Junior Freitag jubelt am Sonntag

12.12.2011

HARRACHOV Deutschlands Skispringer haben beim Weltcup in Harrachov den größten Coup seit Jahren gelandet. Richard Freitag gelang sein erster Karrieresieg. Severin Freund schaffte es als Dritter ebenfalls auf das Podest.

„Das ist Wahnsinn. Ich kann das gar nicht richtig beschreiben“, sagte Freitag. Mit dem Sieg am Sonntag vor Thomas Morgenstern (Österreich) trat der 20-Jährige in die Fußstapfen seines Vaters Holger, der vor knapp 29 Jahren an gleicher Stelle den einzigen Erfolg seiner Laufbahn gefeiert hatte.

Freitag ging als Führender ins Finale und bewies dort Nervenstärke. Mit 137,5 Metern konterte er die Vorgabe Morgensterns. In der Weltcup-Gesamtwertung liegt Freitag mit 294 Punkten hinter dem führenden Austria-Duo Andreas Kofler (358) und Gregor Schlierenzauer (302).

„Wir haben zwei Topspringer“, frohlockte Bundestrainer Werner Schuster und spielte damit auf den Drittplatzierten Severin Freund an, der mit 209 Zählern auf dem sechsten Rang in der Gesamtwertung platziert ist. Mit 126,5 und 133,5 Metern flog der 23-Jährige zum zweiten Mal in diesem Winter auf das Podest. „Eine fantastische Leistung“, lobte Schuster.

Unterdessen hat Tino Edelmann trotz zwei starker Auftritte die Führung im Gesamtweltcup der Nordischen Kombination verloren. Mit den Plätzen drei und vier sorgte der Zella-Mehliser beim Weltcup-Wochenende in Ramsau für die besten deutschen Ergebnisse.

Obwohl der Thüringer in beiden Rennen mit um den Tagessieg spurtete, musste er das Gelbe Trikot an den französischen Olympiasieger Jason Lamy Chappuis abgeben. „Im Zielspurt fehlt mir noch etwas die Endgeschwindigkeit“, sagte Edelmann selbstkritisch. Der 26-Jährige liegt im Klassement mit 350 Zählern auf Platz zwei hinter dem Franzosen (354).

Die deutschen Kombinierer behaupteten aber auch dank der guten Ergebnisse von Manuel Faißt sowie Eric Frenzel (jeweils Siebter) die Führung im Nationencup. „Insgesamt bin ich nicht unzufrieden“, bilanzierte Cheftrainer Herman Weinbuch.

Die deutschen Biathleten haben dagegen im ersten Staffelrennen der Saison einen Podestplatz klar verpasst. Das Quartett Simon Schempp, Andreas Birnbacher, Michael Greis und Arnd Peiffer kam zum Abschluss des Weltcups in Hochfilzen auf den sechsten Platz. Den Sieg nach 4 x 7,5 Kilometern sicherte sich Norwegen vor Russland und Frankreich.

Magdalena Neuner siegte im Sprint und kam auf Platz drei in der Verfolgung. Die Doppel-Olympiasiegerin startet mit dem Gelben Trikot der Weltcup-Spitzenreiterin in die nächste Weltcup-Woche. In der Staffel sind die deutschen Biathletinnen aber nur auf den enttäuschenden sechsten Platz gelaufen. Norwegen gewann vor Frankreich.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.