Ramsloh - Sehr zufrieden zeigte sich Theo Fugel, Vorsitzender des Reit- und Fahrvereins Saterland bereits am Sonnabendnachmittag. „Wir haben hier heute sehr gutes Pferdematerial sowohl in den Dressur- als auch in den Reitpferdeprüfungen zu Gesicht bekommen“, sagte Theo Fugel. Die sechste Auflage des Youngster Turniers in Ramsloh hat die Erwartungen des Vereins wieder einmal übertroffen.

So gab es für das Turnier in diesem Jahr über 400 Nennungen in den insgesamt 13 ausgeschriebenen Prüfungen. Auch waren bei der Reitpferdeprüfung und in der Dressur qualitativ gute Pferde am Start, freute sich Theo Fugel. Aber nicht nur die auswärtigen Reiter waren erfolgreich; auch die eigenen Reiter zeigten sich am Sonnabend erfolgreich und konnten sich gut platzieren.

Besonders die Freispringprüfungen für die drei- und vierjährigen Pferde stießen auf großes Interesse bei den Zuschauern. Das Freispringen der dreijährigen und vierjährigen Pferde gewann die zu den im Saterland zählenden Traditionsreiterinnen Katrin Alkenings vom RuRV Rastede. Das Freispringen der dreijährigen Pferde gewann sie mit „Maja’s Toccata“ mit der Wertnote 18 und das Freispringen der vierjährigen Pferde mit ihrem Pferd „Chaccodello“ (Wertnote 18,60).

Den zweiten Platz beim Freispringen der Dreijährigen gewann Jasmin Schulte vom RSC Rhauderfehn mit der Wertnote 16,50 mit ihrem Pferd „Akira SP WE“ vor dem für den RSC Rhauderfehn startenden Ramsloher Rainer Schnitger mit dem Pferd „Cindy“ (Wertnote 15,80). Den vierten Platz belegte das Pferd „Alexa“ mit der Wertnote 15,50 von Nadine Seebauer (RuFV Saterland). Den zweiten Platz beim Freispringen der Vierjährigen holte sich der Ramsloher Rainer Schnitger (RSC Rhauderfehn) mit „Charles de Gaulle“ (Wertnote 18,20) vor Klaus-Dieter Wellmann mit „Limitted Black W“ (Wertnote 16,30).

Das Freispringen der vierjährigen Ponys gewann Brigitta Ina Müller vom Ammerländer RC mit ihrem Pferd „Caspar“ (Wertnote 16,50) vor der Saterländerin Nadine Seebau-er (RuFV Saterland) mit Pferd „Wilde Cat SP“ (Wertnote 16,30). Der dritte Platz ging an Christin Scheel vom RuFV Sögel mit Pferd „Time for Franz“ (Wertnote 16,00). Insgesamt waren 28 Pferde und Ponys beim Freispringen an den Start gegangen.

Viele ehrenamtliche Helfer waren beim Youngster Turnier im Einsatz und sorgten so für einen organisatorisch einwandfreien Ablauf.