Obenstrohe/Bockhorn - Während der TuS Obenstrohe sich in der Fußball-Bezirksliga mit 4:0 bei Turabdin Delmenhorst durchsetzte, kassierte der BV Bockhorn eine glatte 0:4-Niederlage beim VfL Stenum. Die Lage für den BVB im Abstiegskampf wird daher immer aussichtsloser. Der Klassenerhalt ist nur noch von theoretischer Natur.

Turabdin Delmenhorst - TuS Obenstrohe 0:4 (0:2). „Traditionell holen wir ja in Delmenhorst seit Jahren nichts. Diesmal konnten wir aber mit erhobenem Haupt die Rückreise antreten. Ich bin sehr zufrieden“, lobte TuS-Trainer Rainer Kocks seine Elf. Janis Theesfeld brachte Obenstrohe bereits in der 12. Minute nach einem Zuspiel von Florian Jochens in Führung. In der 33. Minute war Theesfeld nach Vorarbeit von Oke Michelsen dann erneut zur Stelle und erhöhte auf 2:0 für die Gäste. Doch in der Folgezeit hatten die Delmenhorster ebenfalls zwei große Gelegenheiten zum Anschlusstreffer, die man aber vergab.

Auch im zweiten Spielabschnitt blieben die Gastgeber in den ersten Minuten am Drücker. Trotz der Überlegenheit hielt TuS-Keeper Tim Stahl seinen Kasten sauber. Als sich Niklas Schröder nach einem Eckball von Andreas Willers hochschraubte und per Kopf das 3:0 markierte, war der Drops gelutscht. Die Delmenhorster leisteten anschließend kaum noch Gegenwehr und passten sich dem schönen Wetter an.

Mit einem Freistoß-Hammer aus 26 Metern machte Willers dann mit dem 4:0 endgültig alles klar. „Das Ergebnis hört sich klar an. Es war allerdings ein schweres Spiel“, sagte Kocks.

VfL Stenum - BV Bockhorn 4:0 (0:0). Nach der 0:4-Niederlage ist der Klassenerhalt für den BV Bockhorn nur noch von theoretischer Natur. Vier Spiele vor dem Saisonende beträgt der Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz bereits elf Punkte. Der Abstieg in die Fusionsliga scheint unvermeidlich. Dabei hatten die Bockhorner in Stenum einen guten Start erwischt, als sie sich gleich vier Großchancen zur Führung erspielten, diese aber fahrlässigerweise liegenließen. Die Gastgeber machten es in den ersten 45 Minuten mit ihren Chancen ebenfalls nicht besser.

Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Stenumer schließlich zielstrebiger. In der 55. Minute brachte Bastian Morche den VfL nach einem dummen Fehler der Bockhorner, als man den Ball leichtsinnig verlor, mit 1:0 in Führung. „Mit unserer unkonzentrierten Spielweise haben wir den Gegner stark gemacht“, ärgerte sich BVB-Trainer Simon Theilmann.

Stenum überbrückte schnell das Mittelfeld und setzte die BVB-Abwehr immer wieder unter Druck. 15 Minuten später erhöhte Mathias Gaster auf 2:0 für die Platzherren. Mit dem 3:0 durch Lukas Schwieters war die Begegnung schließlich endgültig entschieden. In der 86. Minute stellte Morche mit seinem zweiten Treffer den 4:0-Endstand her.

„Es wäre mehr drin gewesen. Der Sieg der Stenumer ist letztendlich verdient. Wir wollen die Saison auf jeden Fall vernünftig zu Ende spielen und noch den einen oder anderen Punkt gewinnen“, sagte Theilmann.