• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
{{SHARING.setTitle("Kleinensiel: Im Kajak über den Wesertunnel")}}
NWZonline.de Sport

Kleinensiel: Im Kajak über den Wesertunnel

Im Kajak überquerten Wolfgang Sondermann und Helmut Rademacher die Weser bei Kleinensiel. Jörg Wöhler und Birgit Meeuw begleiteten sie bei der kurzen Paddeltour. Mit einem "Triathlon der unzerschnittenen Räume" machten sie auf die geplante Streckenführung der A20 aufmerksam.
Ulrich Schlüter

Weil das Wasser- und Schifffahrtsamt des Bundes keine Genehmigung dafür erteilt hatte, die Weser von Dedesdorf nach Kleinensiel schwimmend zu durchqueren, wussten sich Wolfgang Sondermann und Helmut Rademacher anderweitig zu behelfen. Sie setzten bei Rückenwind in Kajaks über – fast parallel zum Wesertunnel. In Dedesdorf waren sie von Birgit Meeuw und Jörg Wöhler empfangen worden, die ihnen von Kleinensiel aus entgegen gepaddelt waren. Zu viert legten sie die Strecke durch den Strom zurück. Nachdem die Linienbestimmung der geplanten Küstenautobahn (A 20, ehemals A 22) erfolgt ist, wollte Wolfgang Sondermann mit seinem „Triathlon der unzerschnittenen Räume“ für den BUND-Friesland und den Verein „Schutzgemeinschaft ländlicher Raum Nord-West“ auf die Besonderheit und die Schutzwürdigkeit der nordwestdeutschen Landschaft aufmerksam machen. Ihn begleitete Helmut Rademacher, Mitglied der Initiative „Ammerländer Bürger gegen die A 22“.

Kleinensiel: Im Kajak über den Wesertunnel