Stollhamm - Nach dem Abschlusswerfen der Saisonmeisterschaft für die Klootschießerjugend aus dem Landesverband Oldenburg auf dem Sportplatz Stollhamm wurden die Sieger und Platzierten geehrt. 116 Jugendliche (70 Jungen/46 Mädchen) aus 19 Vereinen nahmen teil.

Es zählten die Ergebnisse im Einzel sowie die Weitenzuwächse gegenüber der Vorsaison. Für die Teams gab es eine Vereinswertung (vier Werfer) sowie den Berend-Georg-Tapkenhinrichs-Gedächtnispokal, bei dem drei Jugendliche (jeweils ein C-, B- und A-Jugendlicher) als Team gewertet werden.

Bei den C-Mädchen (250-Gramm-Kloot) siegte Vanessa Heinz aus Moorriem (Höchstwurf 42,60 m/Gesamt 240,35 m). Bei den B-Mädchen (375 Gramm) war Neele Bruns aus Waddens (43,50/238,35) das Maß der Dinge. Sie gewann vor den beiden Schweinebrückerinnen Feenja Bohlken (39,80/224,60) und Chantal Bohlen (34,20/200,20). Die Konkurrenz der A-Mädchen entschied Europameisterin. Lena Stulke (Schweinebrück/ 55,70/314,45) für sich, gefolgt von Alexandra Oertel (Schweinebrück/38,20/314,45) und Nathalie von Lienen (Mentzhausen/32,75/184,45).

Bei den C-Jungen siegte Bjarn Bohlken (Schweinebrück/50,05/295,15) vor Rico Wefer (Mentzhausen/47,90/ 283,20) und Malte Klockgether (Hollwege/42,95/245,55). Bei den B-Jungen jubelte Eric Klockgether (Mentzhausen/ 62,80/359,00) am lautesten. Bester A-Jugendlicher war Leif Bolles (Kreuzmoor/66,25/ 380,40) vor Torben Lehmann (Grabstede/65,20/374,85) und Kai Meinjohanns (Ruttel/ 65,00/363,45).

Bei den Juniorinnen siegte Antje Wulff (Mentzhausen/ 48,60/286,10). Bester Junior (475 Gramm Kloot) wurde Hendrik Rüdebusch (Halsbek/78,70/457,45) vor Sören Bruhn (Grabstede/79,30/ 426,40) mit je zehn Einsätzen.

In der Vereinswertung der Jugendlichen gelang Schweinebrück die Titelverteidigung mit 1373,90 m. Damit behaupteten sich die Friesländer hauchdünn mit lediglich 20 m Vorsprung vor Mentzhausen (1353,60 m). Dritter wurde Ruttel (1085,80 m). Die im Vorjahr noch zweitplatzierten Esenshammer fanden sich in diesem Jahr nur auf Rang sieben (654,40 m) wieder.

Den Tapkenhinrichs-Gedächtnispokal sicherten sich diesmal die Mentzhauser (932,9 m). Zweiter wurde Ruttel (805,2 m) mit knappen Vorsprung vor Schweinebrück (799,2 m). Vor zwei Jahren war Grabstede in beiden Wertungen noch das Maß aller Dinge. Jetzt belegen die Friesländer jeweils Rang zwölf.

Zudem wurden zahlreiche Sonderpreise für Sportler mit dem größten Weitenzuwachs gegenüber der Vorsaison überreicht.