Kneheim - Gleich ein kleines Waterloo haben die Kreisklassen-Fußballer des BV Kneheim bei ihrem ersten Auftritt bei der eigenen Sportwoche erlebt. Am Mittwochabend unterlagen die Gastgeber dem klassenhöheren TuS Emstekerfeld II mit 1:3. Masoud Tagik, Janes Spils und Kai Bramlage trafen für die „Blau-Gelben“, deren erste Turnierpartie gegen Molbergen II 3:3 geendet war.

Für die stark ersatzgeschwächten Hausherren, die dicht vor einer Verpflichtung von Molbergens Ex-Stürmer Lars Fetzer stehen, war „Tobi“ Blömer erfolgreich. Im zweiten Spiel des Abends demonstrierte der SV DJK Elsten (1. Kreisklasse), dass in der Serie 2016/2017 mit ihm zu rechnen sein dürfte. Ligakonkurrent SC Winkum wurde mit 4:2 weggeputzt.

Elstens neuer Spielertrainer Bernd Lübbehüsen – der bullige Stürmer kehrte vom Bezirksligisten SV Altenoythe zu seinem Heimatverein zurück – beulte das Netz der Südkreisler gleich zweimal aus. Dennis Heckmann glänzte ebenfalls als „Doppelpacker“. Nach dem 4:1 über Emsteks Reserve, steht Elsten damit als erster Finalist fest. Winkums Treffer gingen auf das Konto von Tobias Rolfes und Kevin Willen.

Die Finalspiele um den erstmals ausgespielten „Kneheim-Cup“ steigen an diesem Sonnabend ab 16 Uhr. Zuvor wird der Kneheimer Rasen um 14 Uhr zusätzlich strapaziert. Dann treffen in einem Test die in die Bezirksliga aufgestiegene Reserve des Oberligisten BV Cloppenburg und die von Ex-Profi Paul Jaschke betreuten Sportfreunde Niedersachsen Vechta aufeinander. Am Freitagabend spielen Kneheims Frauen ein Blitzturnier.