Ammerland - Acht Spieltage mussten die Kreisklassen-Fußballer des SV Eintracht Wiefelstede II auf den ersten Saisonsieg warten. Beim 2:0 gegen die Kickers Wahnbek konnte das Team von Trainer Sven Wollermann nun endlich ausgiebig jubeln.

TuS Vorwärts Augustfehn - TuS Wahnbek 2:1 (0:1). Mit dem dritten Sieg in Folge klettern die Augustfehner auf Platz sieben. Erfolgsgarant war wieder einmal Wilke Schmidt, der beide Tore für die Gastgeber erzielte. Im ersten Durchgang hatte Tim Winzeck die Gäste in Front geschossen. „In der ersten Hälfte war es ein ausgeglichenes Spiel. Nach dem Seitenwechsel wurde unser Spiel besser, wir haben gut gegen die Gäste gearbeitet und sie beschäftigt“, sagte Augustfehn-Coach Hambardzun Hovhannisyan.

TuS Westerloy - FC Viktoria Scheps 0:2 (0:0). Ein Doppelpack von Dietrich Schremser sorgte dafür, dass der Schepser Vorsprung auf Tabellenplatz zwei auf neun Punkte anwuchs. Westerloy präsentierte sich jedoch als hartnäckiger Gegner. Bei besserer Chancenauswertung wäre sogar ein knapperes Ergebnis für die Hausherren möglich gewesen. „Die erste Hälfte war ausgeglichen und wir hatten sogar ein leichtes Chancenplus. Die Jungs haben sehr gut dagegen gehalten“, freute sich TuS-Trainer Ralf Potthoff trotz der Pleite.

Kickers Wahnbek - SVE Wiefelstede II 0:2 (0:1). Hendrik Oltmanns und Tobias Heibült per Elfmeter beendeten die Wiefelsteder Sieglos-Serie. Dass das Ergebnis auch in der Schlussphase nicht mehr in Gefahr geriet, lag auch an den Gastgebern. Innerhalb kürzester Zeit handelten sich zwischen der 80. und 85. Minute zwei Kickers-Spieler die rote Karte ein. SVE II-Trainer Sven Wollermann war dies am Ende egal: „Endlich hat sich die Mannschaft für die harte Trainingsarbeit und den immer wiederkehrenden Bemühungen belohnt. Endlich konnten wir den ersten Sieg einfahren und das auch hoch verdient. Kickers hatte in der ersten Hälfte schon gute Möglichkeiten, aber wir waren präsenter.“

SG Süddorf-Edewechterdamm/Husbäke - TuS Ocholt 1:4 (1:1). Nach ausgeglichener ersten Hälfte verloren die Gastgeber im zweiten Durchgang komplett den Faden „Es hat ja ganz gut für uns begonnen, doch in der zweiten Hälfte passte Vieles nicht mehr zusammen. Nach dem 1:2 gingen die Köpfe runter und man spürte irgendwie: Das war es heute“, hieß es aus den Reihen der Gastgeber. Zwar konnte John Hülsmann für die SG-Führung sorgen, danach bestimmten aber die Ocholter, die die SG auf den letzten Platz beförderten, die Partie. Malte Stieg glich aus, Lars Warnken, Jannes Leptien und Jonas Kreke drehte die Partie schließlich ganz.

SG Gotano/Godensholt - SV Friedrichsfehn 1:4 (0:2). Entscheidend für den deutlichen Erfolg war für das SVF-Trainergespann Nils Lück /Stephan Stührmann der Doppelschlag vor der Pause: „Wir haben das Spiel bestimmt. Sicherlich hätten wir auch in Rückstand geraten können, doch mit dem Doppelschlag kurz vor der Pause haben wir die Vorentscheidung erzwingen können.“ Für die Friedrichsfehner waren Nick Gebauer, Michel Schröer vor der Pause, sowie Kai-Uwe Dannehl und Jens Nubbemeyer in Hälfte zwei zur Stelle. Jörn Thiede erzielte den Ehrentreffer für die SG.