Landkreis - Vor schwierigen, aber durchaus lösbaren Aufgaben stehen an diesem Sonntag die Landkreis-Mannschaften in der Handball-Landesliga der Männer.

TS Hoykenkamp - TV Dinklage (Sonntag, 16 Uhr). Mit einem weiteren Erfolg möchte die Turnerschaft ihr Punktekonto ausgleichen. TS-Coach Jörn Franke weiß, dass eine sehr offensiv eingestellte Dinklager Deckung auf seine Akteure wartet. Dennoch will die TS von Beginn an das Spiel bestimmen und den Gegner mit schnellen Spielzügen aus der eigenen Deckung sofort unter Druck setzen. Obwohl mit dem verletzten Dirk Egbers ein ganz wichtiger Abwehrpfeiler fehlt, soll eine bissige Deckung den Erfolg bringen. Andre Thode und Tim Streckhard sollen in der Abwehrmitte für die entsprechende Sicherheit sorgen. Fehlen wird auch der noch gesperrte Christoph Müller-Hill nach seiner Roten Karte.

Wenn Hoykenkamp den flinken und starken Dinklager Rückraum schnell unter Kontrolle bekommt und die eigenen Chancen besser als zuletzt nutzt, sollten zwei weitere Punkte möglich sein.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg - VfL Rastede (Sonntag, 16 Uhr). Für HSG-Coach Sven Engelmann zählt nur ein Erfolg gegen den Tabellenvorletzten aus Rastede, den „man jedoch dennoch nicht unterschätzen“ dürfe. Die Rasteder mussten sich bis auf den Saisonauftakt gegen den TV Cloppenburg II bisher immer geschlagen geben, hatten aber im Abschluss auch viel Pech. Besonders zu beachten ist der starke Rückraum um Goalgetter Stefan Bäcker, aber auch das Zusammenspiel mit dem hoch gewachsenen Kreisläufer Lukas Wemken darf nicht außer Acht gelassen werden. Gerade in den letzten Partien konnte sich das Team von Coach Heiko Brötje spielerisch verbessern und hat auch kämpferisch zugelegt.

Trainer Engelmann kann sein bestes Team ins Rennen schicken, das nach dem Auswärtserfolg in Bohmte mit breiter Brust auflaufen wird.

TuS Bramsche - TSG Hatten-Sandkrug II (Sonntag, 17.15 Uhr). Besonders schwer wiegt für TSG-Coach Torben Sauer der Verlust seines Spielmachers Razvan Ghimes, der sich in der ersten Mannschaft festgespielt hat. So wird es nicht einfach für die Landkreisler, auch wenn die Gastgeber bisher nur eine durchwachsene Saison spielen. Doch auch die TSG spielt noch zu unbeständig.

Außer dem privat verhinderten Maxi Schwarze kann Sauer aus dem Vollen schöpfen. „Wir müssen uns vor allen Dingen im Angriff steigern und unsere herausgespielten Möglichkeiten auch nutzen, dann sollte der Knoten platzen“, hofft Sauer auf eine Reaktion seines Teams.