KREIS CLOPPENBURG - KREIS CLOPPENBURG - Im Kampf um Platz zwei erwartet der Fußball-Bezirksklassist SV Altenoythe den TuS Neuenkirchen. Jeweils als Außenseiter treten der SV Peheim (bei Tabellenführer Falke Steinfeld) und SV Evenkamp (beim Vierten GW Brockdorf) an. Galgenmoor empfängt BW Lüsche. Alle Partien beginnen am Sonntag, 15 Uhr.

SV Altenoythe – TuS Neuenkirchen. Sechs Siege in Folge hin oder her – „gegen Neuenkirchen wird sich zeigen, was diese wert waren“, sagt SVA-Trainer Stefan Lang. Nach Erfolgen gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte erwarten die auf Rang fünf gekletterten Hohefelder am Sonntag den ersten echte Prüfstein. „Der TuS ist ein Mitbewerber“, betont der Coach, ohne auszusprechen, was nach dem verpatzten Saisonstart nun noch möglich ist: Platz zwei und damit die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation. „Bis dahin stehen uns noch einige Gegner im Weg“, tritt Lang die Euphoriebremse. Statistisch ist ein SVA Sieg wahrscheinlich. Auswärts gewannen die Gäste erst zweimal – und zwar zu Saisonbeginn bei den Kellerkindern SV Peheim und SV Evenkamp (jeweils 2:1).

Die Startbedingungen gegen den Tabellensiebten sind allerdings nicht ganz optimal. So steht hinter dem Einsatz der angeschlagenen Peter von Uchtrup und Holger Bents noch ein Fragezeichen. Zudem fällt Wolfgang Kemper für mindestens vier Wochen aus. Der 26-Jährige bekam während der vergangenen Woche einen Nagel aus dem Bein herausoperiert, der ihm nach einem Waden- und Schienbeinbruch eingesetzt worden war. „Wolfgang könnten wir gut gebrauchen“, bedauert Lang. „Wir haben uns aber entschieden, ihn jetzt operieren zu lassen, damit er die Vorbereitung auf die kommende Saison mitmachen kann“ (Sonntag, 15 Uhr).

Falke Steinfeld – SV Peheim. 19-mal hat Spitzenreiter Steinfeld bislang gespielt – und dabei keine Partie verloren. „Von uns erwartet keiner etwas. Wir können also nur gewinnen“, sagt Peheims Trainer Martin Wernke. Falke sei einfach zu stark für die Bezirksklasse. „Die sind da irgendwie reingerutscht und werden genauso wieder herausrutschen.“ Verzichten müssen die Peheimer auf Marco Grüß, der sich beim jüngsten 2:1 gegen Langförden einen Bänderanriss zugezogen hat (Sonntag, 15 Uhr).

GW Brockdorf – SV Evenkamp. Nach dem 2:0-Paukenschlag am vergangenen Wochenende gegen Steinfelds Verfolger Mühlen will Schlusslicht Evenkamp nun gegen den kampfstarken Vierten Brockdorf zum nächsten Streich ausholen. „Uns helfen nur noch Siege, wenn wir da unten noch rauskommen wollen. Lüsche, Altenoythe und zuletzt Peheim haben’s vorgemacht“, sagt SVE-Trainer Aloys Kötter. Verzichten müssen die Evenkamper auf Andreas Grüß (privat verhindert) und Wolfgang Grave (Beruf). Carl-Ludwig Westerkamp (zuletzt studienbedingt verhindert) und Dirk Guder (Muskelfaserriss) sind dagegen wieder dabei (Sonntag, 15 Uhr).

BW Galgenmoor – BW Lüsche. Eine Frage treibt BWG-Spielertrainer Reiner Landwehr um: Wen soll ich stürmen lassen? Christian Meyer fällt mit einer gebrochenen Rippe aus, Michael Stallmann ist privat verhindert. „Zuletzt habe ich Peter Assmann an die Seite von Gerrit Bornemann gestellt“, sucht der Coach nach Alternativen. Dieses Duo erwies sich aber schon beim jüngsten 2:2 in Höltinghausen als Notlösung. Im Mittelfeld fehlt zudem Joachim Albers (Studium). „Gut, dass Lüsche Probleme in der Defensive hat“, sagt Landwehr. Aber Vorsicht: Mit zehn Punkten aus den vergangenen vier Spielen haben sich die Gäste auf den sechsten Tabellenrang emporgearbeitet (Sonntag, 15 Uhr).